Uns ist heute ein Retter geboren

+
Pia Kaufmann, Mexico

Pia Kaufmann wünscht allen fröhliche Weihnachten und sendet liebevolle Grüße nach Unterkochen und in die schöne Glashütte.

Liebe Leser/innen,

herzliche Weihnachtsgrüße in die Heimat! Mittlerweile lebe ich schon seit neun Jahren im schönen Süden Mexikos und unterstütze das Kinderheim „El Faro de Esperanza“ (Leuchtturm der Hoffnung).

Dieses Jahr haben wir entschieden, dass es unseren jüngsten Mädels guttun würde, eine etwas konstantere Betreuung zu bekommen. So sind die Teenager-Mädels umgezogen und dafür wohnen die vier Kleinen, inklusive der 13-jährigen Kimberly mit zerebraler Kinderlähmung, mit mir und meiner Kollegin in unserem kleinen Haus. So hoffe ich nun, dass ich es schaffe, ihnen ein bisschen das Gefühl von einem Zuhause und das einer Ersatzmutter geben zu können.

Schon seit einigen Jahren, haben wir freiwillige Helfer, die uns in der Betreuung und beim Unterrichten unserer Kinder unterstützen. Für die beiden deutschen Kurzzeitlehrerinnen und den jungen Österreicher wird es ihr erstes Weihnachten fern von Zuhause. Und so wünsche ich ihnen, dass sie das mit möglichst wenig Heimweh überstehen. Vor allem auch, weil ich noch meinen Jahresurlaub über die Weihnachts- und Neujahrszeit nehmen werde und nach Deutschland fliegen möchte. Da sie eine große Hilfe sind und sich sehr gut eingelebt haben, denke ich, dass ich getrost gehen kann.

Dieses Jahr wurde ich angefragt, Patentante zu werden und hoffe, dass die Corona-Einschränkungen es erlauben, meine kleine Schweizer-Nichte endlich persönlich kennenzulernen. Interessant, dass es bei den Weihnachtsfeierlichkeiten ebenfalls darum geht, ein neu geborenes Baby kennenzulernen. Aus der Bibel wissen wir, dass man Jesus auch heute noch kennenlernen kann. Auch wenn ich meine Familie sehr schätze, so geht es für mich an Weihnachten doch noch um viel mehr!

Die Bibel, Lukas 2,11: „Uns ist heute ein Retter geboren“ – das ist doch wirklich ein Grund zum Feiern! Fröhliche Weihnachten euch allen. Mit ganz lieben Grüßen nach Unterkochen und in die schöne Glashütte, Pia Kaufmann.

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

Mehr zum Thema

Kommentare