Von hoher Lebensqualität

  • Weitere
    schließen

Alles, was man zum Leben braucht, kann Ebnat bieten. Und künftig soll die Nordumfahrung noch mehr Lebensqualität bringen.

Aalen-Ebnat. Urlaub vor der eigenen Haustür? In Ebnat gibt es das. "Innerhalb von fünf bis zehn Minuten ist man im Wald und kann die Natur genießen", sagt Ebnats Ortsvorsteher Manfred Traub. Und diese hohe Lebensqualität wissen die Menschen zu schätzen. Auch die gute Infrastruktur der Härtsfeldgemeinde ist für die Ebnater wichtig. Denn man ist nicht nur schnell in Aalen oder auf der Autobahn, sondern findet auch alles was, man zum Leben braucht.

Auch für die Betreuung der Kinder ist bestens gesorgt. Zwei Kindergärten gibt es vor Ort. Auch eine Ganztagesbetreuung wird angeboten und das auch für die Grundschüler. Die sanierte Gartenschule ist zu einem echten Schmuckstück geworden, wie Manfred Traub verrät. Die ehemaligen Wohnungen werden nun auch für die Schule genutzt und besitzt einen ganz besonderen zweiten Rettungsweg. Mit einer Rutsche kann man im Brandfall schnell und sicher ins Freie gelangen. "Wenn die Grundschüler die Schule verlassen, dann dürfen sie die Rutsche benutzen um in die neue Schule zu rutschen, was die Kinder natürlich sehr begeistert", sagt Traub und nennt noch einen schönen Pluspunkt der Gemeinde: "Das Lehrschwimmbecken in unserem Ort ist sehr wichtig, deshalb kann in Ebnat jeder schwimmen."

Für Kinder und Jugendliche ist gesorgt. Die 15 aktiven Vereine bieten ganz unterschiedliche Möglichkeiten. Ein neuer selbstfinanzierter Kunstrasenplatz für den SV wurde errichtet, aber auch am alten Platz soll noch eine Spielwiese für Kinder und Jugendliche bleiben. Und auch der neurenovierte Jugendtreff ist ein Beispiel für den guten Zusammenhalt der Ebnater untereinander. Die "Schdoi Beissr Ebnat City Mofa Crew" hat die Arbeiten in ihrer Freizeit verrichtet und will auch einmal in der Woche im Treff für die jungen Ebnater am Start sein.

Manfred Traub weiß wie schwer es für junge Familien und Paare ist, einen Bauplatz zu finden und versichert, dass das Thema "Lebensraum schaffen" eine hohe Priorität im Ortschaftsrat hat. Hierbei sollen innerörtlich, aber auch parallel im Randbereich neue Bauplätze erschlossen werden.

Erschlossen wird auch die Nordumfahrung. Ein jahrzehntelanger Kampf der Ebnater geht hier mit zu Ende. Im Herbst diesen Jahres soll der Spatenstich erfolgen. Im Frühjahr können dann die Arbeiten richtig losgehen. Um den Lärm durch die neue Straße müssen sich die Ebnater wenig Sorgen machen. Der Bauaushub, der eigentlich teuer entsorgt werden müsste, wird zu einer Lärmschutzwand aufgeschüttet: "Das kann dann bepflanzt werden und Nahrung für Bienen und andere wichtige Insekten bieten."

Ebnat ist ein toller Ort zu leben, aber auch zum Arbeiten. Denn das Gewerbe floriert, wie der Ortsvorsteher verrät. Es gibt in Ebnat nämlich bei rund 3500 Einwohnern mehr Einpendler als Auspendler. Das Handwerk ist in Ebnat gewachsen und beruht oft auf lange zurück liegender Familientradition. "Es gibt eine gesunde Mischung in unserm Ort."

tw

Zurück zur Übersicht: Unternehmen

WEITERE ARTIKEL