Edle Pferde in der schönen Altstadt

+
Stadtbummel mit Pony: Ein Besuch des Gmünder Pferdetags ist ein Muss für alle Pferdefreunde der Region.

Rechtzeitig zum Start in den Frühling findet am 3. April wieder ein Pferdetag mit verkaufsoffenem Sonntag in Schwäbisch Gmünd statt. Die sehenswerte und traditionsreiche Prämierung der Pferde beginnt um 11 Uhr vor dem Rathaus.

Schwäbisch Gmünd. Für Gmünd ist es die erste Großveranstaltung nach der „heißen Phase“ der Corona-Pandemie, für die Pferdezüchter und -freunde die erste Prämierung in diesem Jahr, nachdem die traditionellen Bewertungen in Gaildorf und beim Kalten Markt in Ellwangen abgesagt werden mussten: Der 18. Gmünder Pferdetag am Sonntag, 3. April, ist für die Ausrichter und Beteiligten auch ein Symbol des Neustarts nach Corona.
Bereits zum 18. Mal haben die Touristik + Marketing GmbH, das Ordnungsamt der Stadt Schwäbisch Gmünd und der Pferdezuchtverein Schwäbischer Wald ein vielfältiges Programm für den Gmünder Pferdetag zusammengestellt, welches die Herzen aller Pferdefreunde höherschlagen lässt. Der Gmünder Pferdetag hat sich seit Beginn stetig weiterentwickelt, und genießt mittlerweile unter den Pferdefreunden einen sehr guten Ruf. 

Prämierung und Pferdeschau


Um 11 Uhr startet auf dem rund 1000 Quadratmeter großen Sandplatz vor dem Rathaus die traditionsreiche Pferdeprämierung, bei der Zuchtstutenprämierung für Warmblut- und Kaltblutpferde sowie Kleinpferde, Ponys und Sonderrassen werden die Tiere von Richtern in den unterschiedlichen Altersgruppen und nach ihren rassetypischen Merkmalen beurteilt. Hier werden eine Vielzahl der Pferderassen und die Qualität der Züchtungen in der Region gezeigt. 
Nach der Siegerehrung steht ab 14.30 Uhr eine bunte Pferdeschau mit vielen Programmpunkten im Mittelpunkt des Geschehens. Hier engagieren sich unter anderem die großen Pferdesportvereine der Stadt und zeigen, was unter ihrer Obhut alles gelernt wird. 
Aber auch Pferdesportler und Reiterhöfe aus der Region und weit darüber hinaus freuen sich auf ihren Auftritt vor großem Publikum in Gmünd. Das Schauprogramm wird von dem überregional anerkannten Pferdefachmann Dr. Hagen Nowottny moderiert. 
Abgerundet wird das Rahmenprogramm durch eine große Anzahl an Informations- und Verkaufsständen rund um den Marktplatz und Johannisplatz. Traditionelle Handwerkskünste wie die des Hufschmieds, Seilers, Korbflechters und des Sattlers können vor Ort miterlebt werden und Kinder haben die Möglichkeit, ihre eigenen Seile herzustellen. Natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. pm

Ab 11 Uhr werden die Pferde dem Preisgericht vorgestellt.

Zurück zur Übersicht: Veranstaltungen

Mehr zum Thema

Kommentare