Am Kocher hält man zusammen

Im März 2019 zählt die Gemeinde Hüttlingen insgesamt 6132 Einwohner. Künftig ist in dem Ort unmittelbar am Kocher unter anderem der Hochwasserschutz ein wichtiges Thema.
  • Die Bachstraße ist eine beliebte Einkaufsmeile – nicht nur für Hüttlinger. Foto: als
  • Das Natur-Freibad in Niederalfingen ist in den Sommermonaten ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt. Foto: Gemeinde Hüttlingen
  • Bei der Alemannenschule wird kräftig in den Ausbau investiert. Foto: als

Hüttlingen. Die Sanierung der Bundesstraße 19 soll noch bis Ende Oktober oder Anfang November dauern und kostet rund 1,5 Millionen Euro. Auch in Zukunft geht es munter weiter. 2020 erfolgt die Sanierung der Kocherbrücke im Zuge der Bachstraße mit einer Bauzeit von circa sechs Monaten. Die Ölwegbrücke folgt dann ebenfalls zeitnah.

Barrierefreie Haltestellen

Da die Erschließung und der Verkauf der 18 Bauplätze im Baugebiet „Fuchsloch“ schnell voranschritten, wird im nördlichen Bereich ein weiteres Baugebiet für die Mehrfamilienhausbebauung ausgewiesen. Dazu kommen neue Bushaltestellen im Bereich Hüttlingen mit einem barrierefreien Ausbau und modernen Wartehäuschen. Einen Vorgeschmack bietet bereits die neue Busbucht in Niederalfingen. Diese wurde zur Erhöhung der Sicherheit ausgebaut. Im Herbst wird die Neugestaltung des dortigen Ortseinganges weitergeführt, so dass insgesamt über 600?000 Euro für Niederalfingen investiert werden.

Nasse Füße vermeiden

Wir haben ein sehr reges Vereinsleben.

Günter Ensle, Bürgermeister

Bürgermeister Günter Ensle kennt keinen Stillstand in seiner Amtszeit. Aktuell ist er auf der Suche nach einer tragbaren Lösung für den Hochwasserschutz in Niederalfingen und für den Ortsbach in Hüttlingen. Die Verhandlungen mit dem Regierungspräsidium und dem Landratsamt laufen. „Man sieht, wir sind also weiterhin eine prosperierende, nachhaltige und attraktive Gemeinde für unsere Bürgerinnen und Bürger“, wirbt Ensle.

Großer Zusammenhalt

Wie aktiv und unternehmenslustig seine Einwohnerinnen und Einwohner sind, merkt er gerade in den Sommermonaten. „Wir haben ein sehr reges Vereinsleben. Da ist jedes Wochenende irgendwo ein Fest.“ Als Vorreiter sieht er dabei den TSV Hüttlingen. Der Verein hat aus eigener Kraft das „Aktivum“ geschaffen, ein Alleinstellungsmerkmal in der weiteren Umgebung. „Wer in Hüttlingen wohnt, kann sich wirklich glücklich schätzen, ob eines solchen Zusammenhalts“, freut sich das Oberhaupt. freu

© Schwäbische Post 06.09.2019 14:34
258 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.