In Hüttlingen bewegt sich etwas

Die Gemeinde bezeichnet sich selbst als „ländlich mit städtischem Charakter“. Die aufstrebende Ortschaft rund zehn Kilometer nördlich von Aalen hat in Zukunft einiges vor.
  • Ansicht auf Hüttlingen von Wasseralfingen her. Im Vordergrund mäandert der Kocher am Gewerbegebiet entlang. Foto: opo
  • Die Muffigeltage im Juni sind ein Highlight in Hüttlingen. Foto: tim

Hüttlingen. Dass es in Hüttlingen rund geht, merkt man nicht erst seit dem Bau der beiden Kreisel in der Ortsmitte. In den letzten acht Jahren wurden einige große Bauvorhaben realisiert. „Und das ohne die Aufnahme von Schulden. Darauf sind wir sehr stolz. Natürlich verdanken wir das der guten Wirtschaftslage“, berichtet Hüttlingens Bürgermeister Günter Ensle.

Die sehr erfolgreiche Ortskernsanierung mache Hüttlingen zu einer ländlichen Gemeinde mit städtischem Charakter. Dank der sehr guten Infrastruktur könne man hier nahezu alles kaufen, was das Herz begehrt. Dabei habe man sich bewusst für die Stärkung des Ortskerns entschieden. Deshalb werden zukünftig 30 zusätzliche Parkplätze „An der Pfitze“ und „Albert-Brobeil-Straße“ geschaffen. „Somit verfügen wir über 250 Parkplätze in der schönen Ortsmitte, die das Einkaufserlebnis noch angenehmer machen“, argumentiert der Ortschef. Natürlich lockt auch das Forum als beliebter Veranstaltungssaal.

Hüttlingen hat noch viel vor

Darauf sind wir sehr stolz.

Günter Ensle zu den vielen Bauvorhaben, die ohne Schulden umgesetzt werden konnten.

Als größtes Bauvorhaben gilt die örtliche Gemeinschaftsschule. Die Klassen 1 bis 4 sind dreizügig, 5 bis 10 zweizügig besetzt. In der 5. Klasse verzeichnet man die höchste Zuwachsrate aller Gemeinschaftsschulen im Umkreis. Zudem konnten die Schüler 2019 erstmals mit dem Realschulabschluss abgehen.

Eine gute Basis für den im Frühjahr eröffneten Anbau mit einem Investitionsvolumen von 4,3 Millionen Euro. Die nächsten drei Jahre sollen noch mal sechs Millionen Euro in die hauptsächlich energetische Sanierung des Komplexes fließen. Mit 3,5 Millionen Euro steht die weitere Erschließung des Gewerbegebiets „Bolzensteig“ auf dem zweiten Platz. Mit der Firma ANTRAS aus Aalen konnte ein neuer, attraktiver Investor gefunden werden. Hier beginnt der Bau im Herbst 2019. Die Gemeinde vollzieht den Ringschluss zur Kreisstraße auf Höhe des Umspannwerks. Wer aktuell nach Hüttlingen fahren möchte, steht vor einem dritten Bauprojekt.

© Schwäbische Post 06.09.2019 14:34
249 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.