Trotz Einbußen optimistisch in die Zukunft

Wie viele Ellwanger Fachgeschäfte ist auch Sport Schwab durch die Corona-Krise von massiven Umsatzeinbrüchen betroffen.
  • Ein Bild, fast wie aus der Vor-Corona-Zeit: Die Ellwanger Innenstadt füllt sich wieder, die Fachgeschäfte machen wieder Umsatz und vor den Eisdielen, wie hier bei „da Claudio“ werden langsam die Plätze rar. Foto: Achim Klemm

Ellwangen. Sport Schwab in Ellwangen-Neunheim hat die Corona-Krise hart getroffen. Geschäftsführer Thomas Olschewski berichtet: „Weil im Fußball-Amateur-Bereich nicht gespielt wird, fehlt uns von dieser Seite her der Umsatz und das macht viel bei uns aus. Was Laufschuhe und -bekleidung sowie Sportkleidung allgemein anbelangt, können wir nicht klagen. Hier ist der Verkauf normal bis gut.“

Alles muss auf den Prüfstand

Wir machen einfach das Beste aus der gegenwärtigen Situation, bleiben weiter optimistisch und lassen uns nicht den Mut nehmen.

Thomas Olschewski
Geschäftsführer Sport Schwab

Sport Schwab hat derzeit 25 Mitarbeiter in Ellwangen. Kurzarbeitergeld ist für ein Jahr beantragt worden. „Soforthilfe von der Landesregierung haben wir bereits erhalten. Wir müssen schauen, wie lange die Kaufzurückhaltung noch anhält. Es werden bei uns alle Kosten auf den Prüfstand gestellt und wir müssen überall dort zurückschrauben, wo es möglich ist. Dennoch werden wir alles tun, um Entlassungen zu vermeiden“, blickt Thomas Olschewski in die Zukunft. Und Olschewski sagt weiter: „Wir machen einfach das Beste aus der gegenwärtigen Situation, bleiben weiter optimistisch und lassen uns nicht den Mut nehmen.“ AK

© Schwäbische Post 28.05.2020 14:18
1103 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy