Anzeige

Entscheidung im Streit um die Trasse

Mobilität Der Coup im Ausschuss: Radfahren auf der Schättere-Trasse wird erlaubt. Das löst heftige Diskussionen aus.

Aalen-Unterkochen. Jahrelang dauert der Streit ums Radfahren auf der Schätteretrasse – und plötzlich geht alles ganz schnell. Der Ausschuss für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik beschließt am 8. Oktober: Der Fußweg auf dem alten Bahndamm bekommt ein Zusatzschild „Radfahrer frei“. Der Asphalt wird durch einen wasserdurchlässigen und befahrbaren Belag ersetzt. Der Tunnel bleibt außen vor, die Waldhäuser Steige für Autos geöffnet. Damit folgt der Ausschuss einem für viele überraschenden Antrag der CDU. Die Verwaltung hatte kurz zuvor vorgeschlagen, die Waldhäuser Steige an Wochenenden und Feiertagen für Autos zu sperren und Radfahrern zu überlassen.

Die Entscheidung des Ausschusses löst eine riesige öffentliche Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern des Radfahrens auf der Schätteretrasse sowie eine Flut von Leserbriefen aus.

© Schwäbische Post 21.12.2020 20:15
1207 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy