Anzeige

Auch nach Corona werden Millionen von Zuhause aus arbeiten

Videokonferenz-Applikation „OD.meet“ sichert höchste Standards

  • Marcus Hänsel, Sprecher der Geschäftsführung

Nach gut drei Monaten drastischer Corona-Einschränkungen wird nun in ganz Deutschland der Bürobetrieb wieder hochgefahren. Doch die Erfahrung im heimischen Büro hat Millionen Arbeitnehmer entscheidend geprägt: Für viele von ihnen bringt es Vorteile, auch weiter von Zuhause aus zu arbeiten, auf den Arbeitsweg zu verzichten und sich den Tag freier einzuteilen. Unternehmen wiederum haben jetzt die riesigen Einsparpotenziale vor Augen: Experten erwarten, dass 20 Prozent der Bürofläche Deutschlands nicht mehr gebraucht werden. Heimarbeit und mobile Arbeit generell wird damit auch nach Corona aktuell bleiben, zumal sich in vielen Unternehmen die Einstellung hierzu geändert hat. Das wiederum zieht Investitionen in entsprechende Technik und Software nach sich. Schließlich sollen Mitarbeiter in Teams weiter erfolgreich kommunizieren können.

 Spezialanbieter wie die schwäbische Ostertag DeTeWe GmbH sind mit ihren Produkten und Dienstleistungen auf diese neue Entwicklung der Arbeitswelt ausgerichtet. Das deutschlandweit tätige Unternehmen hatte bereits zu Beginn der Einschränkungen Anfang März Konzernen und Mittelständlern die Heimarbeit ihrer Angestellten ermöglicht – und wird auch weiterhin den tiefgreifenden Wandel hin zur mobilen Arbeit begleiten: Denn Präsenzmeetings, Veranstaltungen und die Zusammenarbeit aller Teammitglieder an Projekten und Dokumenten sind Arbeitsinhalte, die nicht wegfallen, sondern nur verlagert werden. „Ostertag DeTeWe kann all dies vollständig mit modernen Utopicash- und UCC-Lösungen abdecken: Die Mitarbeiter arbeiten von unterwegs oder Zuhause und können trotzdem auf die komplette Kommunikationsinfrastruktur zurückgreifen“, erklärt Marcus Hänsel, Sprecher der Geschäftsführung der Ostertag DeTeWe GmbH.

Symbolisch für die neue Arbeitswelt stehen inzwischen Team-Konferenzen oder Kundenpräsentationen per Video. Sie haben sprunghaft an Bedeutung gewonnen. Ostertag DeTeWe GmbH hat für diese Kernfunktion des digitalen Zusammenarbeitens OD.meet entwickelt und als Webservice bereitgestellt. Diese neue und Corona-erprobte Audio- und Videokonferenzanwendung ist für Team-Konferenzen ausgelegt – und unterscheidet sich von den bekannten internationalen Anbietern massiv: Alles entspricht der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Anders als bei den meisten Konkurrenten ist die Teilnahme schlichtweg über das Internet oder Apps auf dem Mobiltelefon oder Tablet möglich. Auf seinem PC benötigt der Benutzer ausschließlich seinen aktuellen Internetbrowser. Die einzelnen Konferenzgäste müssen keine Software herunterladen, sie nehmen einfach teil. Auf diese Weise können die virtuellen Meetings auch spontan gestartet werden und sogar Teilnehmer außerhalb des eigenen Unternehmensnetzes sicher in Konferenzen eingebunden werden. Lediglich die Organisatoren/ Moderatoren müssen registriert sein. Innerhalb der Konferenzen lassen sich die Bildschirminhalte teilen (Desktop Sharing) und Chatnachrichten austauschen. „So verbindet OD.meet das Arbeiten am Unternehmensarbeitsplatz mit den agilen Arbeitsweisen im Home- und Mobile Office – ein Segment, das stark wachsen wird. Immerhin arbeitet die Hälfte der deutschen Erwerbstätigen im Büro. Die Potenziale sind also riesig“, freut sich Hänsel. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal von OD.meet ist die Integration in Microsoft Office 365, in das sich die Termine übertragen lassen.

Innovationen aus dem Ländle

OD.meet entstammt der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, basiert auf 
Open Source Software und ist ein weiterer Baustein der umfassenden Cloud-Plattformlösung von Ostertag DeTeWe, wobei OD.meet auch ohne OD-Cloud genutzt werden kann. Das Besondere: OD.meet ist für alle interessierten Firmen verfügbar, unabhängig davon, ob auch die virtuelle Telefonanlage der Ostertag DeTeWe genutzt werden soll. Zudem sind die – weitreichenden – Basisfunktionen erst einmal kostenfrei, wie etwa die telefonische Einwahl in Konferenzen. „Kunden erhalten damit eine waschechte schwäbische Ingenieurleistung. OD.meet hat eine DSGVO-konforme Datenverarbeitung und bietet ein Portal, in dem die Berechtigungen der Teilnehmer verwaltet und authentifiziert werden können. Obendrein ist die Anwendung unabhängig von Endgeräten. Ein Internetzugang oder eine telefonische Einwahl reichen aus, um an großen Videokonferenzen teilzunehmen“, betont Hänsel. 

Mit diesen und Dutzenden anderen Innovationen hat sich Ostertag DeTeWe zur Marktführerin im sogenannten ITK-Business in Deutschland entwickelt. Das Unternehmen plant und realisiert vor allem Unternehmensnetzwerke. Ihre 300 zertifizierten Servicetechniker sind an 14 Standorten in ganz Deutschland tätig – und können in kürzester Zeit überall vor Ort aktiv werden. Kommunikationslösungen für unvorhergesehene Fälle, wie etwa die Corona-Pandemie, sind eine Spezialität des Unternehmens. „Dabei steht das Thema Sicherheit und Schutz der Daten immer an oberster Stelle. Denn um mobil ungehindert zu arbeiten, müssen die gleichen Standards wie am Unternehmensstandort gelten – wo das firmeninterne Netzwerk sensible Daten schützt“, betont Hänsel. Für mobile Arbeitsplätze übernimmt diese Aufgabe idealerweise eine verschlüsselte Verbindung in das Unternehmensnetzwerk. Beste Voraussetzungen also für die neue mobile Arbeitswelt, an die sich halb Deutschland in nicht einmal drei Monaten gewöhnt hat.

Bildquelle: Ostertag DeTeWe GmbH

© Schwäbische Post 23.06.2020 20:34
7726 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy