Zukunftswerkstatt ist schon ganz real

Im Rahmen der Jahresbegegnung wird zum dritten Mal der Zukunftspreis der Handwerkskammer Ulm verliehen.

Ulm. Handwerker sind Arbeiter in Tradition und für die Zukunft. Handwerker entwickeln jeden Tag, durch Nachdenken und handwerkliches Geschick, Schritt für Schritt ein Produkt. Jeder Handwerker gestaltet dabei – aus der Tradition heraus –eine neue innovative und nachhaltige Idee für die Zukunft –meist direkt am jeweiligen Kundenauftrag.

Zukunftsfähige Betriebe

Für Handwerksbetriebe, die in besonderer Art und Weise engagiert und auf aktuelle und künftige Herausforderungen ausgerichtet sind, hat die Handwerkskammer Ulm einen Zukunftspreis ausgelobt, der Ende der Woche zum dritten Mal verliehen wird. Bei der Bewerbung ging es nicht um eine Idee, einen Plan, eine Erfindung oder ein konkretes Produkt. Die Handwerkskammer Ulm suchte die zukunftsfähigsten Betriebe zwischen Jagst und Bodensee. „Egal, ob etablierte Handwerksbetriebe oder Start-ups – wir unterstützen alle, die sich dem digitalen Zeitalter stellen, sich um ihre Mitarbeiter kümmern und über Generationen hinweg denken. Die Zukunft beginnt heute“, so Joachim Krimmer, Präsident der Handwerkskammer Ulm.

Modern und innovativ

Der Preis belohnt das Zusammenspiel aus den Kategorien Innovationsfähigkeit, Digitalisierung, Nachfolge, Fachkräftesicherung, und Nachhaltigkeit im Umgang mit Ressourcen. „Mit dem Zukunftspreis setzen wir ein klares Signal: Das Handwerk ist modern, innovativ, hochtechnologisch und besitzt eine prächtige Zukunft“, so Krimmer. „Unsere Betriebe stellen sich den Entwicklungen des digitalen Zeitalters und treiben Innovation und Nachhaltigkeit des Handwerks voran.“

Die Gewinner des 3. Zukunftspreises veröffentlicht die Handwerkskammer Ulm ab 8. Juli auf www.hwk-ulm.de.

© Schwäbische Post 02.07.2019 14:35
756 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.