Die Laufbegeisterung auf dem Härtsfeld ist zu spüren

Lauf geht’s ist 2020 erstmals auch mit einem Trainingsstandort in Neresheim vertreten. Kostenlose Informations- veranstaltung am Montag, 2. März um 19 Uhr in der Härtsfeldhalle.
  • In diesem Jahr findet „Lauf geht’s“ erstmals auch auf dem Härtsfeld in Neresheim statt. Foto: opo
  • Bürgermeister Thomas Häfele.   Foto: privat

Da staunten die Lauf-geht’s-Macher der Schwäbischen Post nicht schlecht, als sich Ende November letzten Jahres die Stadt Neresheim bei ihnen meldete. Die stellvertretende Hauptamtsleiterin, Christine Weber, fragte an, ob man nicht auch in ihrer Stadt einen Trainingsstandort von Lauf geht’s einrichten könne. „Natürlich“, war die erste Antwort von Lauf-geht’s-Organisator Wolfgang Grandjean. „Aber woher wollt ihr denn die Trainer holen, ihr habt doch gar keinen Leichtathletikverein vor Ort?“ Doch da hatte er nicht mit dem Einfallsreichtum von Bürgermeister Thomas Häfele gerechnet, von dem die Initiative ausging. Im Interview verraten Weber und Häfele, wie sie Lauf geht’s nach Neresheim geholt haben.

Thomas Häfele: Bei den Planungen zu einem Stadtlauf in Neresheim sind wir auf die Aktion „Lauf geht’s“ gestoßen. Da die Laufbegeisterung seit längerem schon auf dem Härtsfeld zu spüren und zu sehen ist, war es naheliegend, auch hier einen Trainingsstandort anzubieten.

Wie haben Sie es geschafft, Trainer und Betreuer zu organisieren?

Thomas Häfele: Durch die vergangenen Lauf-geht’s-Aktionen, an denen viele Bürgerinnen und Bürger vom Stadtgebiet teilgenommen haben, entwickelten sich beispielsweise in Elchingen und Ohmenheim auf Eigeninitiative Lauf-Treff’s. Auch kennen wir viele private Läufer, die bereits an renommierten Marathonläufen in ganz Deutschland teilgenommen haben. Die haben wir angeschrieben, ebenso alle anderen sporttreibenden Vereine und auch noch einen Aufruf über das Nachrichtenblatt gestartet. Beim ersten Besprechungstermin war der Sitzungssaal im Rathaus voll besetzt. Schnell formierte sich ein Trainerteam. Ich freue mich auch, dass wir mit Jürgen Leberle aus Ohmenheim einen engagierten Headcoach gefunden haben.

In Neresheim soll zum Stadtfest am 27. Juni erstmals ein Härtsfeldlauf stattfinden. Die Lauf-geht’s-Teilnehmer absolvieren hier ihre Meilensteinkontrolle, einen 10-km-Lauf. Wie kamen Sie auf die Idee?

Christine Weber: In Neresheim wird schon seit vielen Jahren im Zusammenhang mit dem Stadtfest über einen Stadtlauf diskutiert, jedoch fehlte es stets an der tatsächlichen Umsetzung sowie an den dafür benötigten Organisatoren. Nun in Zusammenhang mit Lauf-geht’s wollen wir auch dieses Projekt angehen und umsetzen. Ich denke, dies ist auch genau der richtige Zeitpunkt, da Laufen zum Volkssport geworden ist.

Was erwartet die Teilnehmer beim Lauf?

Christine Weber: Das Härtsfeld bietet mit seiner einzigartigen Natur und Landschaft ideale Trainingsbedingungen und eine tolle Kulisse für einen Panoramalauf. Die Strecke wird über das Landschaftsschutzgebiet „Zwing“ führen und man wird auf dem größten Teil der Strecke stets unser Aushängeschild, das imposante Kloster mit Abteikirche Neresheim im Blick haben. Auch wenn das Härtsfeld mitunter sehr hügelig ist, halten sich die Steigungen bei diesem Lauf auch für Anfänger in Grenzen und ist somit für jedermann machbar. Start- und Zielpunkt wird die Bühne am Stadtgraben inmitten des Stadtfestes sein. Neben Musik wird es auch zahlreiche Versorgungsstationen entlang der Laufstrecke geben.

Es war naheliegend, auch hier einen Trainingsstandort anzubieten.“

Thomas Häfele, Bürgermeister

Ist in Neresheim schon das Lauffieber ausgebrochen?

Thomas Häfele: Natürlich. Unsere Initiative zum Stadtlauf und zur Lauf geht’s Aktion hat viele begeistert und alle Trainer und Organisatoren warten schon gespannt auf zahlreiche Anmeldungen zu beidem.

Sind Sie selbst auch Läufer?

Christine Weber: Ja seit vielen Jahren schon. Dabei hatte ich stets die Aktion Lauf geht’s im Blick und freue mich sehr, dass wir diese nun auch auf dem Härtsfeld anbieten können.

Werden auch Sie, Herr Häfele, die Laufschuhe schnüren?

Thomas Häfele: Mal sehen, sofern es der Terminkalender zulässt.

Kostenlose Infoveranstaltung:
Wolfgang Grandjean stellt das Programm am 2. März in der Härtsfeldhalle in Neresheim vor. Los geht es um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. pm

© Schwäbische Post 25.02.2020 13:03
2869 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy