Gmünd begrüßt das Frühjahr

Ein abwechslungsreicher Sonntagnachmittag steht in Schwäbisch Gmünd an. Am 2. April gehört die Stadt den Pferden, Reitern und begeisterten Gästen.
  • Edel hoch zu Ross am Gmünder Pferdetag. Foto: Archiv

Schwäbisch Gmünd. Vom ausgiebigen Einkaufsbummel durch die Geschäfte – die süße Überraschung inklusive – bis zu erstaunlicher Kunst und überzeugendem Können auf dem Rücken der Pferde reicht das Angebot beim 15. Gmünder Pferdetag.

Die erfolgreiche Veranstaltung wartet nicht nur Jahr für Jahr mit rekordverdächtigen Besucherzahlen auf, einen Rekord ganz anderer Art gibt es im 15. Jahr: 145 Stuten verschiedener Rassen werden am Sonntag bei der traditionsreichen Pferdeprämierung nach verschiedenen Kriterien bewertet. Dabei sind erstmals auch die vom Aussterben bedrohten Altwürttemberger.

Um 11 Uhr fällt auf dem 1000 Quadratmeter großen Sandplatz vor dem Rathaus der Startschuss. Der Siegerehrung durch Oberbürgermeister Richard Arnold und dem HGV-Vorsitzenden Dr. Christof Morawitz – musikalisch umrahmt von der Bläsergruppe des Reit- und Fahrvereins Schwäbisch Gmünd – folgt ab 14.30 Uhr ein Programm mit vielen Highlights. In einer Gemeinschaftsaktion wurde von der Touristik- und Marketing- Gesellschaft, dem Ordnungsamt der Stadt Schwäbisch Gmünd, dem Landratsamt Ostalbkreis, dem Pferdezuchtverein Schwäbischer Wald und dem Handels- und Gewerbeverein allerlei auf die Beine gestellt.

Mit 17 Auftritten präsentieren die großen Pferdesportvereine der Stadt sowie Pferdesportler und Reiterhöfe aus der Region ihr Können. Barockzauber in der Kaiserzeit, Quadrillen, Minipony-Zirzensik oder Camarque-Reiterspiele, die Kunst von Ross und Reiter begeistern.

Unter den Gästen ist auch Steffen Brauchle, der fünffache Deutsche Meister im Vierspänner. Seine Darbietung zur Jagd von früher wird – wie auch die übrigen Auftritte an diesem Nachmittag – von Dr. Hagen Nowottny mit viel Fachkenntnis moderiert.

Mit einem besonderen Highlight beenden um 17.35 Uhr die Tauziehfreunde Pfahlbronn das Schauprogramm: Sie stellen sich dem Wettkampf Mensch gegen Pferd.

Informieren, mitmachen und genießen – zahlreiche Stände auf dem Markt- und Johannisplatz sorgen für Kurzweil. Vorführungen alter Handwerkskünste sorgen für interessante Einblicke. Süße oder deftige regionale Produkte machen Lust zum Probieren. Alpakas und Ponys warten darauf liebevoll gestreichelt zu werden.

100 Geschäfte öffnen

Ein sonntäglicher Einkaufsbummel durch die Innenstadt gehört zum Start in den Frühling dazu. Über 100 Fachgeschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr die Türen und zeigen neue Trends. Mit einer besonderen Überraschung spannt der Handels- und Gewerbeverein einen Bogen zum Pferdetag: Ein frisch gebackener Pferdetaler, gefüllt mit einer leckeren Creme und hübsch verpackt, wird in den Läden verteilt. Auch die beliebte HGV-Stofftasche ist als „Edition Nr. 2“ in den Geschäften erhältlich. Bedruckt mit typischen Gmünder Begriffen und dem Slogan „Gmünd gibt Stoff“ kann der Einkaufs-Hingucker für zwei Euro erworben werden. ub

© Schwäbische Post 31.03.2017 16:17
881 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.