Jubelt die Normannia zum vierten Mal in Folge?

Ab Samstag, 11 Uhr, rollt wieder der Ball in der Gmünder Großsporthalle bei den 35. Gmünder Hallenfußball-Stadtmeisterschaften. Erstmals werden die Turniere der Aktiven und der Ü45 sowie der E- und F-Junioren unter den neuen Futsal-Regeln ausgetragen.
  • Am Samstag geht es in der Gmünder Großsporthalle wieder um den Fußball-Hallentitel der Stadt Gmünd. Spannende Spiele sind zu erwarten. Unser Bild zeigt eine Szene aus der Partie SG Bettringen (rot) gegen TSB Gmünd aus dem Vorjahr. Foto: Strobel

Schwäbisch Gmünd. Mit vier Turnieren wartet der SV Hussenhofen in der Großsporthalle im Rahmen der 35. Gmünder Stadtmeisterschaften auf.

Den Beginn macht am Samstag ab 11 Uhr das Aktiven-Turnier der 35. Gmünder Stadtmeisterschaften. Hier wird der amtierende Gmünder Hallenmeister, der 1. FC Normannia Gmünd versuchen, seinen Titel ein weiteres Mal zu verteidigen. Das wäre dann nach 2015, 2016 und 2017 der vierte Titel in Folge.

Zugleich würde ein weiterer Titelgewinn der Normannia den insgesamt 15. Titel dem Gmünder Hallenrekordmeister bescheren. Der Verbandsligist gewann nämlich seit dem 2015 ununterbrochen das Turnier, davor nahm über mehrere Jahre nur die damals im Spielbetrieb aktive zweite Mannschaft der Normannen teil.

Gegen einen erneuten Triumph der Mannen aus dem Schwerzer werden aber sicherlich unter anderem die SG Bettringen und der FC Bargau etwas dagegen haben. Die Bettringer holten sich zuletzt 2014 zum damals dritten Mal den Pokal. Seitdem blieb die Pokaljagd erfolglos. Im vergangenen Jahr unterlagen die Bettringer im Finale mit 2:4 gegen den FCN. Auch der FC Bargau könnte mal wieder nach dem Titelgewinn im Jahr 2013 einen Erfolg verbuchen. Vor einem Jahr schieden die Bargauer im Viertelfinale gegen die Normannia mit 1:2 aus.

Vielleicht schafft aber auch eine Überraschungsmannschaft den Sprung ins Finale. Im vergangenen Jahr schafften es der TSB Gmünd und der TV Lindach bis ins Halbfinale und holten sich am Ende dann den dritten beziehungsweise vierten Platz.

Im Vergleich zum Vorjahr gibt es dann aber noch zwei bedeutende Änderungen. Nicht mehr mit dabei wird der TSGV Rechberg sein. Somit stehen sich wieder drei Vierergruppen gegenüber, von denen jeweils die Erst- und Zweitplatzierten sowie die beiden besten Gruppendritten ins Viertelfinale einziehen.

Mit Futsal-Regeln

Die zweite bedeutende Änderung betrifft das Regelwerk. Zum ersten Mal werden in diesem Jahr die Turniere unter den neuen Futsal-Regeln ausgetragen. So wird unter anderem mit einem Futsal-Ball gespielt und es gibt keine Zeitstrafen mehr, sondern nur Kartenstrafen. Außerdem darf der Torwart den Ball nun aus der Hand über die Mittellinie spielen sowie die Mittellinie selbst überqueren. Direkte und indirekte Freistöße sowie alle Situationen aus dem ruhenden Ball müssen innerhalb von vier Sekunden ausgeführt werden. Darunter fallen auch Abwürfe vom Torspieler.

Beginn des Turniers ist am Samstag um 11 Uhr mit dem Spiel des Titelverteidigers FC Normannia Gmünd gegen den TSB Gmünd. Ein Spiel dauert zwölf Minuten. Das Finale ist auf 17.22 Uhr terminiert.
Gruppe A: FC Normannia, TSB Gmünd, TSV Großdeinbach, Türkgücü.
Gruppe B: SG Bettringen, TV Herlikofen, TV Lindach, FC Ermis.
Gruppe C: FC Bargau, TV Straßdorf, TV Weiler, SV Hussenhofen.

Weitere Turniere

Anschließend ab 18.45 Uhr findet die offene Ü45 AH-Stadtmeisterschaft statt. Hier werden der SV Hussenhofen, TV Herlikofen, SGM Waldstetten/Weiler, FC Mögglingen, SG Bettringen und der TSV Heubach um den Titel kämpfen. Im vergangenen Jahr siegte beim Ü32-Turnier die SG Bettringen. Das Finale ist auf 21.19 Uhr angesetzt.

Am Sonntag findet ab 9.30 Uhr ein F-Juniorenturnier mit acht Mannschaften statt. Das Finale ist um 12.16 Uhr. Ab 13.30 Uhr beginnt dann das E-Juniorenturnier mit ebenso acht Teams, dessen Endspiel um 16.16 Uhr ist. Jan-Philipp Strobel

© Schwäbische Post 11.01.2018 19:41
1585 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.