Manufaktur-Tage im B26 in Schwäbisch Gmünd

Am Samstag und Sonntag, 8. und 9. Februar, von 9 bis 17 Uhr locken Einkaufsbummel und Kulinarik in die historischen Gebäude der früheren Pumpenfabrik in der Becherlehenstraße 26. Das nächste Vorhaben: Eröffnung der Markthalle ab 13. Februar, immer donnerstags von 14 bis 20 Uhr.
  • Die Manufaktur B26 in der ehemaligen Pumpenfabrik. Foto: Tom

Schwäbisch Gmünd. „Das Ambiente dafür könnte nicht schöner sein“, sagt Manfred Hommel, Beiratsvorsitzender und Mitinhaber der Manufaktur B26 in Schwäbisch Gmünd. Wo sonst außergewöhnliche Oldtimer stehen, können Besucher an diesem Wochenende jeweils von 9 bis 17 Uhr bei den „Manufaktur-Tagen“ in den früheren Räumen der Pumpenfabrik Einkaufen und Genuss verbinden. Gleichzeitig sind die Manufaktur-Tage Vorbote einer kommenden B26-Aktivität: Am Donnerstag, 13. Februar, startet dort die Markthalle mit Wochenmarkt-Angeboten. Zunächst aber laden die Veranstalter zu den Manufaktur-Tagen ein. „Dabei ist es uns wichtig, handwerklich Geschaffenes aus der Region ins Haus zu holen“, so Manfred Hommel.

  • Kulinarisches zählt dazu: Die Kaffeerösterei ist in Betrieb, es gibt Wein, Bier, Honig, italienische Spezialitäten.
  • Handwerk ist vertreten: Friseur, Holz- und Lederartikel, Nähartikel, Schmuck, Kachelöfen.
  • Kunst ist ein Thema: Schönes aus den Bereichen Leder, Holz und Schmuck.
  • Darüber  hinaus spielt das Thema Mobilität – von klassisch bis modern – eine wichtige Rolle. So soll es regelmäßige Oldtimer-Ausstellungen geben.

Bewirtung vorhanden

Zwischen den Rundgängen gibt es die Möglichkeit, die Gastronomie im B26 zu nutzen. Von Kaffee und Kuchen bis zum Menü reicht die Palette.

Mit den Vorbereitungen ist Manfred Hommels eigene Beratungsfirma tätig. Zahlreiche Anbieter haben nach Worten von Mitarbeiter Antonino Gregorio auf Anhieb zugesagt. Längst hat er auch Kontakt mit den Marktbeschickern aufgenommen, mit bekannten Gärtnereien zwischen Lautern und dem unteren Remstal, mit Anbietern zahlreicher Spezialitäten. Ab 13. Februar wird es das komplette Programm für viele Bereiche des täglichen Bedarfs geben.      Am Erfolg des Vorhabens zweifelt Manfred Hommel nicht. „Wo sonst kann man mit dem Auto zum Markt fahren und kostenlos direkt am Eingang parken“, meint er. Der Bummel durch die Markthalle sei vom Wetter völlig unabhängig. Außerdem könnten sich Besucher auch von der Gastronomie des Hauses bedienen lassen, die unmittelbar an den Marktbereich anschließt.

Ü30-Party am 30. April

Manfred Hommel kann sich vorstellen, dass das Thema Markthalle ausgebaut wird, wenn die Kundennachfrage da ist. Unabhängig davon plant er für 2020 Veranstaltungen. Antonino Gregorio: „Los geht‘s mit der Ü-30-Party. Am 30. April können Besucher in den Mai tanzen.“ Der Online-Vorverkauf für diesen Abend hat bereits begonnen, zu finden auf der Homepage www.manufaktur-b26.de. Dazwischen bleibt viel Zeit für das Thema Oldtimer. Im Sommer wird es einen Italien-Tag geben, bei dem Vespas eine große Rolle spielen. Ein Sportwagen-Event ist geplant, dazu mehrere Markentreffen. kust

© Schwäbische Post 06.02.2020 20:11
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy