Mit großer Kreativität gegen Corona anfeiern

Das Ipfmessherz 2020 sagt eigentlich alles: Es ist traurig! Doch die Bopfinger wollen sich die Freude an ihrer Mess’ nicht verderben lassen.
  • Das Kettenkarussell gehört zur Ipfmesse und die Ipfmesse gehört zu Bopfingen. Aber diese Jahr macht die Pandemie den Fans des größten Volksfest sowie einer der größten Gewerbeausstellungen der Region einen Strich durch die Rechnung. Doch ganz ersatzlos muss auch 2020 keiner auf die Ipfmesse verzichten. Gefeiert wird im Internet und daheim. Archivfoto: Oliver Giers

Bopfingen. Wenn die Leute nicht auf der Ipfmesse feiern dürfen, kommt die Ipfmesse zu den Leuten. Das ist die Stimmung, die in Bopfingen in diesen Tagen herrscht. Alle versuchen durch die „Koi-Ipfmess-Zeit“ zu kommen.

Ipfmess-Überbrückungspakete

So war zum Beispiel das traditionelle Ipfmessbier schnell ausverkauft, mit dem die Fans im Garten oder auf dem Balkon ihre private Ipfmess feiern können. Vielerorts werden nun Ipfmesse-Überbrückungspakete geschnürt, mit Bier, Messwürsten, Magenbrot und gebrannten Mandeln. Damit sich das Ipfmess-daheim-Feeling in jedem Bopfinger Haushalt einstellen kann.

Die Stadt ist in diesem Tagen geschmückt, als würde wie jedes Jahr das größte Fest Ostwürttembergs auf dem Messplatz gefeiert. Im Stadtgarten steht der traditionelle Nibelungen-Grill, ein Biergarten ist aufgebaut, mit Schießbude, Karussell und allem, was zu einer Ipfmesse gehört. Im Hof des Sonnenwirts gibt es Ipfmess-Impressionen mit Bier aus dem Maßkrug, Cocktails, Gockel und Würstchen. Nicht zu vergessen die Zuckerwatte und gebrannte Mandeln. Der Bären macht sein Weißwurstfrühstück am Sonntag ab 9.30 Uhr, bei Da Felice gibt es die Ipfmess-Nudeln und Ipfmess-Pizza-Schnitte zum Mitnehmen und im Lamm by Leti erhält der Besucher Schaschlik, Pizza und weitere Messspezialitäten.

Auch im Internet ist die Ipfmesse lebendig. Im virtuellen Schaufenster von Christine Rudolph ist das Ausstellungszelt vertreten. Bei allen Ausstellern kann hier gekauft werden und das zu günstigen Messepreisen. Auch die Marktbeschicker sind hier vertreten mit ihren Socken, Gewürzen oder Putzlappen. Natürlich gibt es hier auch die Messe-Merchandising-Artikel.

„The Mess must go on“

Zwar fehlt in diesem der berühmte Vergnügungspark, mit Geisterbahn, Riesenrad und Petersburger Schlittenfahrt. Doch die Stadt Bopfingen zeigt auch hier, dass ihnen die Schausteller nicht egal sind. So wurden „The Mess must go on“-T-Shirts hergestellt, dessen Erlös zu 100 Prozent an die Schausteller und Marktbeschicker weitergegeben wird. „Wir wollen nächstes Jahr wieder normal Ipfmesse feiern. Da brauchen wir sie dann wieder“, sagt Bürgermeister Dr. Gunter Bühler. Viele derzeit durch die Absagen der Volksfeste ohne Einnahmen.

Auf den traditionellen Gottesdienst muss ebenfalls nicht verzichtet werden. Am Sonntag um 10 Uhr sowie um 11 Uhr finden ökumenische Gottesdienste auf dem Sechtaplatz statt. Da nur eine bestimmte Anzahl von Besuchern zulässig wird eben in zwei Schichten gefeiert. Die

Bopfinger sind kreativ, das ist bekannt. Wenn es um ihre Ipfmesse geht erst recht. Das beweisen sie in diesem Jahr wieder. Zwar fiel auch die Countdown-Party der Pandemie zum Opfer. Dafür hat die SchwäPo einen Countdown-Kalender aufgelegt, der das Warten bis 2021 verkürzen soll. Dann heißt es ab dem 2. Juli wieder: „Ipfmess isch!“. mj

© Schwäbische Post 03.07.2020 15:59
1392 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy