Anzeige

Mit Winterblüten die Adventszeit feiern

Die klassischen Adventsausstellungen fallen in diesem Jahr auch Corona zum Opfer, doch die Floristikfachbetriebe haben geöffnet und stimmungsvolle Dekorationen im Sortiment.
  • Im gärtnerischen Fachhandel finden Dekoliebhaber alles, was es für eine besinnliche Atmosphäre braucht. Foto: GMH/BVE

Die einen lieben es in der Adventszeit möglichst bunt und hell erleuchtet. Die anderen bevorzugen eher dezenten und edlen Schmuck. Besonders wandlungsfähig sind da winterblühende Pflanzen: Floristisch ganz nach dem eigenen Geschmack dekoriert, haben sie in der Vorweihnachtszeit ihren glamourösen Auftritt. Sie sorgen neben Kerzen und Nadelbäumen für eine natürlich schöne und doch festliche Atmosphäre im und am Haus.

In Christrosen steckt viel gärtnerische Arbeit

Wie schon ihr Name zeigt, gehören Christrosen (Helleborus niger) zu den traditionellen Blühpflanzen der Weihnachtszeit. Gärtner stecken viel Arbeit und Liebe in die mehrjährigen Stauden, damit sie im Dezember ihre sternenförmigen, weißen Blüten öffnen. Es lohnt sich, hier auf Qualität mit vielen Knospen aus dem Fachhandel zu achten. An einem kühlen Platz bereiten die Blüten der Christrosen über viele Wochen hinweg Freude. In einem edlen Gefäß, kombiniert mit anderen Pflanzen oder einigen Tannenzweigen, bieten auch sie bei Frost und Schnee einen hübschen Anblick.

Ab November blüht die Winterheide (Erika carnea). Sie gibt zusammen mit anderen Pflanzen bis weit nach Weihnachten ein hübsches und langlebiges Arrangement vor der Haustür, auf Balkon und Terrasse ab. Als würdige Gesellschaft für eine Adventsschale bietet sich das Heiligenkraut (Santolina chamaecyparissus) an. Neben dem religiösen Namen überzeugt dieses dauerhafte Kraut vor allem durch seine feinen, silbrigen Blätter, die sich wunderbar mit funkelndem Weihnachtsschmuck und dunkelgrünem Lebensbaum (Thuja) kombinieren lassen.

Besinnliche Stunden mit dem Adventskranz

Natürliche Materialien sind nach wie vor im Trend. Neben farblich abgestimmten Arrangements erfreuen sich auch elegante natürlich gehaltene Varianten großer Beliebtheit: Gemischte Kränze aus Tannengrün und Kiefernzweigen, Lebensbaum und Buchs sind schon für sich genommen kleine Schmuckstücke. Werden sie dann noch mit schönen Rindenstücken, Moospolstern und Weidenkätzchen ergänzt und mit einem Hauch von Schlagsilber verziert, verbreiten sie die ganze Adventszeit hindurch eine wunderbar festliche Atmosphäre. Der Kreativität sind jedoch prinzipiell keine Grenzen gesetzt – nutzen Sie daher die Möglichkeit, sich von den Experten des Fachhandels kompetent beraten zu lassen und auch gleich noch ein paar Tipps zur längeren Haltbarkeit mit auf den Weg zu bekommen. GMH

© Schwäbische Post 12.11.2020 20:16
5998 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy