25 JAHRE MUSIK IN GMÜNDER KNEIPEN

Musik liegt in der Luft: Gmünd rockt, stampft und swingt

Um 20 Uhr beginnt die Eröffnungsparty auf dem Oberen Marktplatz. 54 Bands und DJs bieten in 50 Lokalen die verschiedensten Musikrichtungen. Gmünd ist Ursprungsstadt der Kneipenmusik. Wie jedes Jahr gilt: Eintritt frei.
  • Musik in Gmünder Kneipen gibt es bereits seit 25 Jahren. Die Eröffnungsparty steigt am Freitag ab 20 Uhr. Fotos: Tom
Was 1991 in 20 Lokalen mit 23 Musikgruppen gestartet wurde, hat sich zum Publikumsrenner entwickelt. Am Freitag heißt es ab 21 Uhr wieder „Musik in Gmünder Kneipen“: Mit 54 Bands und DJs in 50 Lokalen ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei – wie immer ohne Eintritt.Dass Schwäbisch Gmünd eine Stadt der Musik ist, wird bei dieser Veranstaltung wieder unter Beweis gestellt. Um 21 Uhr fällt der Startschuss und die „MiGK“ geht in die 25. Runde. Gefeiert werden kann schon vorher: Auf dem Oberen Marktplatz steigt ab 20 Uhr die Eröffnungsparty. Den Anfang macht Eißabart – der schwäbische Liedermacher Michael Pfisterer, von 20 bis 20.30 Uhr. Anschließend gehört die Bühne der Band Rockoustix, bevor um 21 Uhr in der Innenstadt die Nacht der Nächte beginnt.
54 Bands und DJs geben in 50 Lokalen Vollgas und präsentieren die unterschiedlichsten Musikrichtungen von Rock und Pop über Rap bis Reggae und Ska. Das aktuelle Programm ist im i-Punkt und unter: www.migk.de erhältlich. Als besonderes Highlight tritt der Männerchor Stimmbänd vom Liederkranz Straßdorf um 22 Uhr im Gasthaus Schwanen, um 23 Uhr im Café Margrit und um Mitternacht am Südportal des Münsters auf.
Seit 25 Jahren lockt Musik in Gmünder Kneipen die Musikbegeisterten zum Bummeln und Verweilen in die Kneipen, Lokale und Cafés in Gmünd. Von 1991 bis 1994 lief die Veranstaltung noch im Rahmen des Gmünder Streifens. Ab 1995 wurde dieser von der „Musik in Gmünder Kneipen“ abgelöst.
Die Gmünder Lokale können sich an diesem Abend den vielen auswärtigen Besuchern präsentieren. Auch junge und unbekannte Bands haben hier die Möglichkeit ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch bekannte Gruppen waren und sind immer vertreten – etwa die Swany Feet Warmers, die von Anfang an dabei sind.
Seit vielen Jahren erfolgt die Finanzierung über einen Sponsorenring und die Gastronomiebetriebe. Der Fehlbetrag wird von der Touristik und Marketing Gesellschaft übernommen.
Zahlreiche Sponsoren, die Bands, die an diesem Abend auf ihre übliche Gage verzichten und nur eine Aufwandsentschädigung erhalten sowie das Organisationsteam um David und Dominik Spiller, Thomas Steeb von Pro Gmünd, Vincenzo Rivens und Robert Frank, sorgen für den Erfolg von „Musik in Gmünder Kneipen“, der seit 25 Jahren anhält. Die in Schwäbisch Gmünd entstandene Idee wird inzwischen überall kopiert – allerdings wird immer Eintritt verlangt.
Das aktuelle Programm ist im Internet unter www.migk.de zu finden. ub
© Schwäbische Post 30.09.2015 20:51
752 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.