Riesiger Gewinn für die Gemeinde Mögglingen

Über 60 Jahre haben der Ostalbkreis und nicht zuletzt die Bürger von Mögglingen für die Ortsumfahrung der B 29 gekämpft. Jetzt ist es endlich so weit und am Wochenende wird das gigantische Bauprojekt mit einem Festakt und einem Bürgerfest offiziell eröffnet.
  • Bislang hat die B 29 Mögglingen durchschnitten und regelrecht in zwei Hälften geteilt. Ab dem kommenden Wochenende wird der Verkehr in einem eleganten Bogen an der Gemeinde vorbei geleitet. Archivfoto: Luftbildservice Dieterle

Mögglingen. Mit der Fertigstellung der knapp sieben Kilometer langen Ortsumgehung der B?29 bei Mögglingen geht für die Mögglinger ein Jahrzehnte langer Kampf zu Ende. „Über 60 Jahre dauerte das Verfahren, um den Verkehr aus Mögglingen zu verbannen“, zeigt sich der Mögglinger Bürgermeister Adrian Schlenker erleichtert. Für die Mögglinger ist die Eröffnung der neuen Bundesstraßen noch surreal. „Wir können es noch gar nicht glauben“, meint der Bürgermeister. Das wird sich spätestens am Wochenende, Samstag und Sonntag, 27. und 28. April ändern, wenn die neue Ortsumfahrung feierlich ihrer Bestimmung übergeben wird.

Neue Lebensqualität

Für den rund 4300 Einwohner zählenden Ort bedeutet die Fertigstellung der Ortsumfahrung eine Riesenerleichterung und einen unschätzbaren Gewinn an neuer Lebensqualität. Es wird erwartet, dass sich die Verkehrsbelastung von rund 35?000 Fahrzeugen, die sich täglich durch das Nadelöhr Mögglingen schlängelten, auf ein Sechstel auf 5?000 Fahrzeuge reduziert. Mit der sinkenden Verkehrsbelastung bietet sich für Mögglingen endlich die Chance zur Entwicklung des Ortskerns. „Geteiltes soll wieder zusammenwachsen“, meint Bürgermeister Schlenker.

Große Pläne für den Ortskern

Mit der geplanten Ortskernentwicklung soll Mögglingen für die Bürger und Besucher wieder „erlebbar“ werden. Die Ortskernentwicklung wird eines der ganz großen Projekte, die sich die Gemeinde Mögglingen für die nächsten Jahre vorgenommen hat. Für den Mögglinger Handel und Gewerbe sieht der Bürgermeister gute Chancen, dass mit abnehmendem Verkehr die Kaufkraft im Ort nicht zurückgeht. Die Verkehrssicherheit der Mögglinger steigt, die Schul- und Einkaufswege werden sicherer, erklärt Schlenker. Die Grundstücke an der Ortsdurchfahrt werden eine Wertsteigerung erfahren und das ist dem Bürgermeister mit am wichtigsten, „die Lärm- und Umweltbelastung wird drastisch reduziert und gibt den Mögglingern einen riesen Mehrwert an Lebensqualität“.

Nach 60 Jahren Enttäuschungen haben die Mögglinger einen langen Atem bewiesen, am 28. Juli 2014 konnte der Bundestagsabgeordnete Norbert Barthle den Mögglingern die frohe Kunde der Bereitstellung der Mittel für die Ortsumgehung verkünden. Das Startsignal für die Umgehung wurde am selben Abend mit einer spontanen Freudenparty gefeiert.

Festakt am Samstag

Der offizielle Festakt beginnt am Samstag, 27. April, ab 10 Uhr auf der neuen Bundesstraße am Verteiler Süd, bei der neuen Brücke über die Straße nach Heubach. Als Ehrengäste haben sich der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Steffen Bilger, der Landesverkehrsminister Winfried Hermann sowie Regierungspräsident Wolfgang Reimer und Landrat Klaus Pavel angemeldet. Pfarrerin Margot Neuffer und Pfarrer Bernhard Weiß werden der neuen Straße ihren Segen geben.

Gegen 11 Uhr wird das Band durchgeschnitten, ein Korso mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen befährt dann die neue Straße das erste Mal. Im Anschluss an den offiziellen Festakt lädt die Gemeinde Mögglingen in die Mackilohalle zu einem großen Freudenfest ein.

Bürgerfest am Sonntag

Am Sonntag, 28. April, wird mit einem Bürgerfest die Umfahrung von den Mögglingern und den vielen Gästen feierlich „in Besitz“ genommen. Die Neubaustrecke steht Radlern und Fußgängern zur Verfügung. Im Halb-Stunden-Takt wird ein Bus-Shuttle (11.45 Uhr, 12.15 Uhr und 12.45 Uhr) angeboten. Die „Festmeile B 29“ lockt dann mit einer internationalen kulinarischen Vielfalt. Es gibt Probefahrten mit Elektro-Fahrrädern. Der ehrenamtliche Arbeitskreis und die Gemeindeverwaltung Mögglingen haben zudem ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Die kleinen Besucher können sich über viele kostenlose Attraktionen wie Kinderschminken, Hüpfburgen, Bobbycar-Racing und eine Mini-Kart-Bahn freuen. Ein Mitmachzirkus bietet weitere Unterhaltung.

Straßenmusik und Ausstellung

Während am Samstag der Musikverein Mögglingen und die Bargauer „Hajec-Bloas“ für die musikalische Unterhaltung zuständig sind, spielen am Sonntag die „Brackenköpfe“.

Arbeitskreis und Gemeinde laden alle Straßenmusiker und Kleinkünstler zu einem Auftritt ein, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Der lange Kampf um die Umfahrung wird mit einer Fotoausstellung und Schautafeln noch einmal der Öffentlichkeit präsentiert. Des Weiteren wird eine Auswahl an Fossilien, die auf der Baustelle entdeckt wurden, darunter das „Mögglinger Gold“, gezeigt.

Am Samstag ist die Zufahrt zum Festbereich nur über die Lauterstraße und die Heubacher Straße bis zur Mackilohalle möglich. Die Straße von Heubach nach Mögglingen kann an beiden Tagen bis zur Baustelle befahren und als Parkplatz genutzt werden. aro

© Schwäbische Post 25.04.2019 16:17
1277 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.