Bericht: Libyen zahlt womöglich an IRA-Opfer

+
Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi

London - Die libysche Regierung denkt einem britischen Zeitungsbericht zufolge darüber nach, Wiedergutmachung an Opfer der nordirischen Untergrundorganisation IRA zu zahlen.

Die Opfer erheben diese Forderung schon seit langem, da die Regierung in Tripolis die IRA mit Waffen und Sprengstoff versorgt haben soll. Der libysche Minister für internationale Zusammenarbeit, Mohammed Siala, sagte der Zeitung “The Independent“ (Dienstagausgabe), die Sache sei mit London diskutiert worden. Es handele sich um einen “besonderen Fall“, eine Vereinbarung gebe es noch nicht.

AP

Zurück zur Übersicht: Politik

Mehr zum Thema

Kommentare