Scholz will Altersteilzeit um fünf Jahre verlängern

+
Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD).

Saarlouis - Bundesarbeitsminister Olaf Scholz will die Altersteilzeitregelung um weitere fünf Jahre verlängern, aber künftig an Übernahmegarantien für Auszubildende knüpfen.

Ein entsprechender Gesetzesentwurf werde jetzt den anderen Ministerien zugeleitet, sagte der SPD-Politiker am Dienstag bei einem Besuch der Ford-Werke in Saarlouis.

Er verwies auf die harten Arbeitsbedingungen, die die älteren Arbeitnehmer in ihrer Jugend vorgefunden hätten. Deshalb müsse man ihnen “eine Möglichkeit geben, vor der Rente noch einmal halblang zu machen“. Scholz warb für sein Vorhaben, das Konzept an die Übernahme von Auszubildenden zu binden. “Damit entsteht eine Beschäftigungsbrücke zwischen den Jüngeren, die Ausbildungsplätze und Arbeit suchen, und den Älteren, die mit etwas reduzierter Arbeit in den Ruhestand übergehen wollen“, sagte der Minister. Mit dieser Regelung werde auch vermieden, dass die normale Fluktuation in den Betrieben als Neueinstellungen ausgegeben werde könnte.

Zudem gebe es einerseits nicht genügend Ausbildungsplätze, und andererseits fehle es in den nächsten Jahren an gut ausgebildeten Arbeitnehmern. “Wir müssen allen Jungen eine Chance geben, und das ist jetzt die richtige Gelegenheit dazu“, fügte Scholz hinzu.

Gleichzeitig versicherte er in Anspielung auf die Diskussion um die Zuziehung externer Berater durch Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU), dieses Gesetz habe er mit seinen Beamten “alleine geschrieben, ohne fremde Hilfe“.

AP

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare