Vorstand der Saar-Grünen für "Jamaika-Koalition"

+
Die Saar-Grünen wollen mit der Union nd den Liberalen in Koalitionsverhandlungen treten.

Saarlouis - Der Landesvorstand der saarländischen Grünen hat sich mit deutlicher Mehrheit für eine sogenannte Jamaika-Koalition mit CDU und FDP ausgesprochen.

Das bestätigte ein Teilnehmer der Vorstandssitzung am Sonntag in Saarlouis der Nachrichtenagentur AP. Das Gremium will dem Landesparteitag somit am Nachmittag empfehlen, der Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit Union und Liberalen zuzustimmen. Ein ebenfalls mögliches rot-rot-grünes Bündnis im Saarland wäre damit vom Tisch.

In etlichen Sondierungsrunden hatten die Grünen zuvor sowohl mit SPD und Linken als auch mit CDU und FDP gesprochen. Beide Seiten sollen den Grünen vergleichbare inhaltliche Angebote gemacht und zwei Ministerien zugesagt haben. Die Ergebnisse der Sondierungen wurden auf drei nicht-öffentlichen Regionalkonferenzen diskutiert. Dabei hatte sich zuletzt bereits eine Tendenz zugunsten einer Zusammenarbeit mit CDU und FDP herausgeschält.

Außerdem mehrten sich die Hinweise, dass Parteichef Hubert Ulrich trotz größerer inhaltlicher Nähe zur SPD diese Konstellation dem linken Lager vorziehen würde. Zuletzt sorgte die Erwägung des Linken-Chefs Oskar Lafontaine, bei Rot-Rot-Grün den Fraktionsvorsitz im Landtag auf Dauer zu behalten, für erhebliche Irritationen bei den Grünen.

AP

Zurück zur Übersicht: Politik

Kommentare