Sonderregelung

Einreiseformular Deutschland: Für diese Reise-Rückkehrer gilt Quarantäne-Pflicht

  • schließen

Wer aus dem Urlaub zurück nach Deutschland kommt, muss gegebenenfalls im Vorfeld ein Einreiseformular ausfüllen. Das muss dabei unbedingt beachtet werden:

Seit dem 1. August braucht jeder deutsche Urlauber, der in sein Heimatland zurückkehrt, einen negativen Corona-Test. Das gilt für jedes Verkehrsmittel – also Bus, Auto, Zug oder Flugzeug – und jedes Reiseziel im Ausland, also auch für Nicht-Risikogebiete. So soll vermieden werden, dass Reiserückkehrer das Coronavirus* nach Hause bringen. Von der Test-Pflicht ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren. Nur bei der Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet müssen auch Geimpfte und Genesene einen negativen Corona-Test bei der Einreise nach Deutschland vorweisen.

Sonderregelungen gibt es auch für Grenzpendler und kurze Reisen im Grenzverkehr. Für diese Personen gilt die Testpflicht nur, wenn sie aus einem Hochrisikogebiet kommen. Für Geimpfte und Genesene ist der Testnachweis in diesem Fall nur zwei Mal die Woche nötig, nicht bei jedem Grenzübergang.

Die negativen Testnachweise, oder die Bescheinigung über eine Coronaimpfung oder Genesung ist bei der Einreise nach Deutschland in digitaler oder in Papierform mitzuführen. Die Kontrollen an der Grenze erfolgen stichprobenartig. Flugreisende müssen die Unterlagen auf Aufforderung vor dem Start vorlegen. Dies erfolgt meistens beim Check-Inn. Im grenzüberschreitenden Zugverkehr ist dies schon während der Fahrt möglich.

Einreiseformular Deutschland: Das müssen Reiserückkehrer beachten

Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland einreist, muss im Vorfeld eine digitale Einreiseanmeldung vornehmen. Was Urlauber dabei beachten müssen, hat HEIDELBERG24* zusammengefasst:

  • Die digitale Einreiseanmeldung kann frühestens drei Tage vor der Rückkehr nach Deutschland ausgefüllt werden.
  • Die digitale Anmeldung kann auch noch am Einreisetag selbst erfolgen.
  • Das digitale Einreiseformular finden Urlauber auf der Homepage https://einreiseanmeldung.de
  • Die Einreiseanmeldung nach Deutschland kann in 15 Sprachen erfolgen, darunter Polnisch, Türkisch und Russisch. Die Sprachauswahl kann ganz oben geändert werden.
  • Die Einreiseanmeldung muss für alle Altersstufen erfolgen. Auch Kinder unter 12 Jahren sind von ihr nicht befreit.
  • Als Erstes wird gefragt, ob man sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten hat. Dazu muss man auf den Button „Aufenthaltsort angeben“ klicken.
  • Auf der nächsten Seite öffnet sich ein Suchfeld, in dem man das Land oder die Länder, in denen man sich aufgehalten hat, eingeben kann.
  • Gibt man jetzt beispielsweise „Polen“ ein, öffnet sich ein neues Fenster: „Das von Ihnen gewählte Land ist nicht als Risikogebiet eingestuft worden“.
  • Drückt man jetzt auf „Weiter“, erscheint ein neues Fenster. Man wird darauf hingewiesen, dass Reisende ab 12 Jahren unabhängig vom Urlaubsort und Verkehrsmittel einen negativen Corona-Test oder den Nachweis einer Impfung oder Genesung vorweisen müssen. Weiter unten steht der Hinweis: „Sie müssen die digitale Einreiseanmeldung nicht ausfüllen. Sie können das Browserfenster jetzt schließen. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise.“
  • Gibt man im Suchfenster jedoch ein vom RKI eingestuftes Hochrisikogebiet wie die Türkei ein, lautet das Ergebnis: „Sie waren in einem Hochrisikogebiet“. Man wird darauf hingewiesen, dass man bei der Einreise einen Test-, Impf- oder Genesenennachweis mitführen muss. Ein Antigentest darf bei der Einreise höchstens 48 Stunden und ein PCR-Test 72 Stunden alt sein.
  • Wer aus einem Hochrisikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich nach der Einreise in eine 10-tägige Selbstisolation begeben. Die Quarantäne kann frühestens mit einem Test nach 5 Tagen beendet werden. Von der Quarantäne-Pflicht ausgenommen sind vollständig Geimpfte und Genesene.
  • Im nächsten Schritt wird man gefragt, ob man einen Impf-, Test, oder Genesenennachweis besitzt. Diese Fragen kann man mit „Ja“ und „Nein“ beantworten.
  • Als Letztes wird man nach typischen Symptomen einer Corona-Erkrankung gefragt. (z.B. Husten, Fieber, Schnupfen, oder Geruchs- oder Geschmacksverlust)
  • Sind diese Fragen beantwortet, kann man auf der nächsten Seite die Reiseart, mit der man nach Deutschland einreist, auswählen. Darunter sind Flugzeug, Schiff, Lkw, Auto, Bus und Bahn.
  • Wenn das ausgewählt ist, kann man den Abreiseort und das Einreisedatum eingeben.
  • Jetzt können die persönlichen Daten wie Nachname, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Telefonnummer und die E-Mail-Adresse eingegeben werden.
  • In nächsten Schritt wird ein Code an die angegebene E-Mail-Adresse oder eine SMS an die angegebene Mobilfunknummer gesendet, um die Angaben zu prüfen.
  • Dieser Code kann dann im nächsten Fenster eingegeben werden.
  • Es folgt die Erfassung der Anschrift und eine Zusammenfassung der Daten.
  • Im letzten Schritt kann der Test, Impf- oder Genesenennachweis hochgeladen werden.
  • Das zuständige Gesundheitsamt wird automatisch informiert, falls eine Quarantänepflicht vorliegt.
  • Wer alle Angaben gemacht hat, erhält am Ende der Registrierung eine Bestätigung per Mail, die er beim Grenzübergang vorzeigen muss.
  • Die häusliche Quarantäne sieht vor, dass man unverzüglich in die eigene Wohnung zurückkehrt und dort auch bleibt. Sogar Einkäufe sind untersagt.

Einreiseformular Deutschland: Bei Rückkehr aus Risikogebiet geht es in Quarantäne

Wer aus einem Hochrisikogebiet oder einem Virusvariantengebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben. Diese beträgt bei einem Hochrisikogebiet zehn Tage und aus einem Virusvariantengebiet 14 Tage. Die Quarantäne endet vorzeitig, wenn ein negatives Testergebnis, ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis über das Einreiseportal übermittelt wird. Im Falle eines Tests, darf die Testung allerdings frühestens 5 Tage nach der Einreise erfolgen.

Für Kinder unter 12 Jahren gelten die gleichen Regeln. Für sie endet die Quarantäne jedoch bereits am 5. Tag, ohne dass es dafür einen Coronatest bedarf. Bei einer Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet ist diese Form der Freitestung aber nicht möglich. Sollte das betroffene Land während der Quarantäne aber seinen Status zu einem Hochrisikogebiet ändern, sind oben genannte Ausnahmen möglich. Auch für die Reise nach Italien müssen Touristen ein Einreiseformular ausfüllen – das muss man beachten*.

Einreiseanmeldung Deutschland: Bei fehlerhafter Registrierung droht Geldbuße

Bußgelder für Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz können je nach Bundesland sehr hoch ausfallen. Für einen fehlenden Corona-Test oder eine fehlerhaft ausgefüllte Einreiseanmeldung können etwa in Bayern und Nordrhein-Westfalen 250 Euro fällig werden. Wer ohne Test aus einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet zurückkehrt, kann sogar härter bestraft werden. Reisende ohne QR-Code müssen auch in Griechenland mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Euro rechnen*.

Einreiseformular Deutschland: Diese Regeln müssen Reiserückkehrer beachten.

Reiserückkehrer können laut dem Infektionsschutzgesetz dazu verpflichtet werden, sich ärztlich untersuchen zu lassen oder Auskunft über ihre Identität, Reiseroute oder Kontaktpersonen zu geben. Wer sich weigert, begeht eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einer Geldbuße von bis zu mehreren tausend Euro bestraft werden. *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. (kp)

Rubriklistenbild: © freepik/Headline24

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

WEITERE ARTIKEL

Kommentare