Riesen-Zoff mit Hersteller

Edeka zieht nach Streit Schlussstrich: Getränk fliegt aus dem Sortiment

  • schließen

Wer gerne bei Edeka einkauft, wird bald vielleicht einige Getränke vermissen. Denn die Supermarkt-Kette nimmt die Produkte einer Weltmarke aus den Regalen.

Deutschland – Paukenschlag bei Edeka: Nachdem sich die Kette bereits von Granini verabschiedet hat, fliegen jetzt weitere bekannte Getränke aus dem Sortiment. Vorausgegangen war ein Streit um Konditionen mit dem US-Riesen Pepsico, weiß RUHR24*.

Edeka ZentraleUnternehmen
HauptsitzHamburg
Tochtergesellschaften z.B.: Netto Marken-Discount, Marktkauf Holding

Edeka zofft sich mit Weltmarke: Pepsi und Schwipschwap fliegen raus

Pepsico vertreibt die bekannte Pepsi-Cola, aber auch weitere bekannte Getränke wie Lipton-Eistee oder Schipschwap. Sie werden offenbar aus den Edeka-Märkten verbannt.

Denn wie die Lebensmittelzeitung berichtet, will Edeka das gesamte Sortiment von Pepsico rausschmeißen. Die Unstimmigkeiten mit dem US-Konzern hatten den Berichten nach im Herbst begonnen. Denn zu dieser Jahreszeit führen die Lebensmitteleinzelhändler Jahresgespräche mit Herstellern und Lieferanten.

Bei den Verhandlungen habe Edeka-Vorstand Markus Mosa die Forderungen aus der Industrie nach Preiserhöhungen zurückgewiesen, berichtete die Lebensmittel Zeitung. Die Hersteller hätten Preiserhöhungen eingefordert, die Edeka aber nicht zahlen wolle (weitere News zu Supermärkten und Discountern* auf RUHR24).

Edeka streitet mit Herstellern um Preise: In den Regalen könnte es leerer werden

Die Hersteller rechtfertigen ihre Preiserhöhungen mit der coronabedingten Rohstoff- und Container-Knappheit, durch die es zu Lieferschwierigkeiten komme. Neben Pepisco streite Edeka beispielsweise auch mit Eckes-Granini, Langnese-Honig, L‘Oreal sowie Vitakraft.

Demnach könnten sogar noch weitere Artikel aus den Regalen fliegen. Gegenüber Business Insider bestätigt Edeka: „Die marktbeherrschenden Hersteller konfrontieren uns verstärkt mit Forderungen nach Preiserhöhungen, und als Druckmittel kommen teilweise auch Lieferstopps zum Einsatz.“

Und weiter: „Im Sinne unserer Kundinnen und Kunden können wir solche unberechtigten Preisforderungen nicht akzeptieren.“

Edeka schmeißt nächste Weltmarke raus: Getränke fliegen aus den Regalen. (Symbolbild)

Edeka kämpft gegen Preiserhöhungen: Streit mit Granini eskaliert

Aufgrund des Streits mit Eckes-Granini fehlen in vielen Edeka-Märkten bereits die Granini-Säfte sowie Hohes-C*. Anstelle der beliebten Säfte bietet das Unternehmen nun die Marke Albi an, die mittlerweile zu Edeka gehört. Der Streit zwischen Edeka und Safthersteller scheint nun bereits komplett eskaliert zu sein: Denn laut Lebensmittel Zeitung ginge Eckes-Granini jetzt per einstweiliger Verfügung gegen die Edeka-Tochter Albi vor, da die Saftflaschen sich zu ähnlich seien. 

Hintergrund für Edekas stärkere Postion sei, dass die Supermarktkette ihren Bedarf gebündelt über die Einkaufsallianz Everest (Amsterdam) und Epic Partners (Genf) abwickeln wolle. Bereits im August meldete die Lebensmittelzeitung, dass das neue Bündnis Epic Partners für „Aufregung in der Branche“ sorge. Edeka ist ohnehin Marktführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel: Die Erfolgsaussichten im Kampf gegen höhere Preise stehen also gar nicht schlecht. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © @ Daniel Bockwoldt/dpa

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

Mehr zum Thema

Kommentare