Fragwürdiges Angebot

Kaufland schockiert Kunden mit rechtsextremen Zeitschriften - „hier kaufe ich nicht mehr ein“

+
Bei Kaufland wird eine ganze Reihe von umstrittenen Magazinen verkauft.
  • schließen

In Filialen der Supermarkt-Kette Kaufland liegen mehrere Zeitschriften mit rechtsextremem Gedankengut aus. Trotz Kritik will das Unternehmen die Hefte weiter verkaufen.

Neckarsulm - Beim Stöbern in der Magazin-Auslage der ein oder anderen Filiale von Kaufland dürfte so mancher Kunde stutzig werden: Eindeutig rechtsextreme Titel wie der „Schwerterträger“, das Magazin „Compact“ oder „Zuerst!“ liegen hier scheinbar völlig selbstverständlich aus.
Kunden wenden sich von Kaufland ab, doch das Unternehmen beruft sich auf die Pressefreiheit (BW24* berichtet).

„Wo rechtsextreme Zeitschriften verkauft werden, kaufe ich nicht ein“, schrieb eine Kundin auf der Facebook-Seite des Unternehmens. „Schämt euch!“*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Verbraucher

WEITERE ARTIKEL

Kommentare