Apple Event

Apple Keynote 2022: Neue Produkte vorgestellt - iPad-Fans kommen auf ihre Kosten

+
Apple-Chef Tim Cook kündigt in einer Videoübertragung aus dem Apple Park in Cupertino eine Neuauflage des iPad Air an. Auf dem Event wurde auch ein neues iPhone SE sowie ein neuartiger Computer (Mac Studio) vorgestellt
  • schließen

Apple-Fans mussten lange warten, doch nun stellt der Hersteller wieder frische Ware vor. Auf der Keynote wurden neue iPhones, neue iPads und neue Macs präsentiert.

Cupertino - Wenn es um neue Hardware geht, ist es in den letzten Monaten still geworden um Apple. Im Oktober 2021 stellte das Unternehmen das MacBook Pro M1 Pro und das MacBook Pro M1 Max vor. Auch die AirPods 3 und der neue HomePod-mini wurden der Welt präsentiert. Seitdem mussten Apple-Fans geduldig auf technische Neuheiten warten. Umso erfreulicher die Nachricht, dass am Dienstagabend (8. März) neue Produkte gezeigt werden sollten. Ab 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit wurde eine virtuelle Präsentation per Videostream gesendet.

Apple Keynote 2022: Neue Produkte werden vorgestellt

Die diesjährige Keynote stand unter dem Motto „Peek Performance“, was zu deutsch „Blick auf Leistung“ bedeutet. Der Hersteller setzt damit auf stärkere Leistungsfähigkeit der neuen Geräte, als es bei den Vorgängermodellen der Fall ist. Experten spekulierten deshalb im Vorhinein auf eine Neuauflage des iPhone SE und des iPad Air mit 5G-Technik. Auch stand ein neuer Macintosh-Computer im Raum.

Apple zeigt künftig Baseball-Spiele im Videostream-Dienst Apple TV+

Eine erste Neuerung gab es im Bereich Streaming. Apple setzt künftig im Wettbewerb mit Netflix und anderen Diensten auch auf Sport. CEO Tim Cook gab am Dienstag bekannt, dass von nun an bei Apple TV+, dem Video-on-Demand-Dienst des Unternehmens, jeden Freitag in mehreren Ländern zwei Spiele der amerikanischen Baseball-Profiliga MLB gesendet werden. Zunächst soll „Friday Night Baseball“ in den USA, Kanada, Australien, Brasilien, Großbritannien, Japan, Mexiko, Puerto Rico und Südkorea verfügbar sein. Weitere Länder wie Deutschland sollen später folgen. Mit dem Zeigen von Baseball-Spielen will Apple ähnliche Nutzerzahlen wie die der Rivalen Netflix oder Amazon Prime Video erreichen. Derzeit liegt Apple TV+ laut Marktbeobachter deutlich hinter dem Erfolg der Konkurrenz, so die Deutsche Presse-Agentur.

Apple: Leistungsstarker Prozessor vorgestellt - Konkurrent Intel herausgefordert

Bei der Keynote am Dienstagabend hat Apple den nach eigenen Angaben leistungsstärksten Prozessor, der je für Personal Computer entwickelt wurde, vorgestellt. Mit dem neuen Chip M1 Ultra, der in den ebenfalls neuen Rechner Mac Studio eingebaut werden soll, fordert Apple den Chip-Gigant Intel mit einem weiteren leistungsstarken Prozessor für seine Computer heraus.

Mac-Computer jetzt mit Chips von Apple: Seitenhieb gegen Intel

Apple will sich mithilfe des neuen Prozessors als Chip-Entwickler auf dem Technik-Markt etablieren. Eine speziell im Unternehmen entwickelte Verbindungstechnologie schaltet für den M1 Ultra zwei kleinere M1-Max-Chips zusammen, was als ein Seitenhieb gegen Intel gelten dürfte. Der Chip-Riese ist besonders stolz auf seine sogenannten Packaging-Techniken, mit denen Teile von Prozessoren verbunden werden.

Mit der eigenen Entwicklung der Chips macht sich Apple von den Intel-Prozessoren unabhängig. Bisher nutzte der Hersteller die Produkte von Intel für seine Mac-Computer. Durch die Umstellung kann der Konzern von einer gemeinsamen technischen Basis bei seinen Geräten von iPhone über iPad bis hin zum Mac profitieren.

Apple bietet wieder günstigeren Computermonitor an

Erstmals seit vielen Jahren können Apple-Nutzer wieder auf günstigere Computermonitore zurückgreifen. Zum Mac Studio bietet das Unternehmen das Studio Display mit einer Bildschirmdiagonalen von 27 Zoll an, das in Deutschland ab 1749 Euro verkauft wird. Bisher hatte Apple nur ein auf professionelle Nutzer ausgerichtetes Display zu Preisen ab circa 5500 Euro im Angebot.

iPhone SE in neuem Licht: Apple setzt auf klein und günstig

Für Besitzer des iPhone 13 und 13 Pro gibt es laut Stern.de gute Nachrichten: Die Geräte sind künftig in neuen Farben erhältlich. Zwei Grün-Töne runden die Farbpalette von Apple ab. Die eigentliche Neuerung liegt aber in einem neuen iPhone SE: Das kleine und günstige Gerät mit A15-Bionic-Chip soll laut Hersteller 1,8-mal schneller arbeiten als das iPhone 8, dessen Design es trägt. Das Gerät wird in den Farben Midnight, Starlight und Red zu kaufen sein. Ebenfalls interessant: Das iPhone SE soll für 5G-Mobilfunk ausgelegt sein. Nur die Kamera-Linse bleibt auf eine beschränkt. Ab 18. März können Kunden das neue iPhone SE in den Apple-Stores kaufen. Das iPhone SE wird mit Speicherkapazitäten von 64 GB, 128 GB und 256 GB ab 519 Euro inkl. MwSt. angeboten.

iPad Air leistungsstärker: 60 Prozent schneller als Vorgängermodell

Nicht nur in Sachen iPhone gibt Apple Neuerungen bekannt. Auch das iPad Air wird aktualisiert, denn es bekommt Apples M1-Chip. Das Tablet soll damit laut Konzern 60 Prozent schneller laufen als das Vorgängermodell. Die Frontkamera wird dabei mit einer 12-Megapixel-Ultraweitlinse ausgestattet. Preislich liegt das Air bei 599 Dollar in den USA. Apple-Fans können sich zwischen 64 und 256 Gigabyte entscheiden. Auch das iPad Air ist ab dem 18. März erhältlich. (dpa/ale)

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Mehr zum Thema

Kommentare