Aktienmarkt in China - was lohnt sich heutzutage?

Experten rechnen damit, dass die chinesischen Aktien in den kommenden Monaten wieder deutlich zulegen werden. Im Fokus stehen vor allem Tech-Aktien.
  • Pixabay.com / stokpic / https://pixabay.com/photos/hong-kong-city-night-china-asia-2545665/

Jahrelang galt der Aktienmarkt Chinas als sicherer Hafen für Anleger weltweit. 2015 kam die Kehrtwende. Die chinesische Börse war von mehreren Crashs betroffen und die damit verbundene Verluste hoch. Nun scheint sich jedoch erneut ein Wandel einzustellen. Aktienexperten sind davon überzeugt, dass in den kommenden Monaten chinesische Papiere wieder zulegen können. Grund sind vor allem die Entwicklungen seit Jahresbeginn. Seit Januar haben die chinesischen Börsen deutlich zulegen können.

Große Hoffnungsträger sind die Tech-Aktien

Die chinesische Regierung hat viel dafür getan, um die Talfahrt der Wirtschaft zu beenden und die Börsen wieder auf Kurs zu bringen. Darüber hinaus können die Entwicklungen im Handelsstreit mit den USA zum weiteren Aufschwung beitragen. Nachdem die Fronten zwischen den USA und China verhärtet waren, nähern sich beide Seite in den andauernden Verhandlungen weiter an.

Diese positiven Impulse sind an den Börsen sichtbar. Die größte Hoffnung steckt dabei in den Tech-Aktien und den Papieren von Konsumgütern. “Für internationale Investoren werden vor allem Kurse interessant sein, die sich mit Zukunftsthemen wie künstlicher Intelligenz auseinandersetzen.”, betonen Branchenexperten. Dabei gehörten die Tech-Papiere 2018 noch den zu großen Verlierern.

Das große Interesse an den Papieren ist vor allem ihrer Widerstandsfähigkeit geschuldet. So reagieren Aktien erfahrungsgemäß unterschiedlich stark darauf, wenn sich das Wirtschaftswachstum verändert. Tech-Kurse erweisen sich hier als sehr widerstandsfähig. Verlangsamt sich das Wirtschaftswachstum, führt das bei den Tech-Aktien und Konsumwerten nicht zwangsläufig zu einem signifikanten Einbruch. Das bringt für Anleger eine gewisse Sicherheit mit.

Chinesische Börse legt um über 14 Prozent zu

In den letzten Jahre wuchs auf Seiten der Anleger die Unsicherheit, ob sich ein Investment in die chinesischen Aktien lohnt. Seit Jahresanfang warten viele nur noch auf den idealen Zeitpunkt, um einzusteigen. Der chinesische CSI 300 Index hat seit Januar ein Wachstum von insgesamt 14,3 Prozent verzeichnen können. Nicht ganz so stark, aber ebenso mit einem positiven Signal legte ebenso der Hang Seng Index zu. Er kam auf ein Plus von 9,2 Prozent.

Dabei ließen Anleger vor allem den Tech-Firmen Aufmerksamkeit zuteilwerden. Seit dem 1. Januar 2019 hat beispielsweise der Kurs von Alibaba mit 22 Prozent eine deutliche Steigerung verzeichnen können. Auch der Kurs von Tencent stieg zuletzt. Seit November letzten Jahres wurde hier der Wert um rund 35 Prozent gesteigert.

Wenn sich die chinesische Wirtschaft weiter festigt und die Maßnahmen der Regierung greifen, werden die positiven Impulse auf die zweite Reihe der Aktien überspringen. So dürften im Jahresverlauf auch Titel wie Momo und Weibo auf eine positive Resonanz hoffen. Weiterhin dürfte Baozun zu den Gewinnern gehören. Anleger, die in den chinesischen Markt investieren möchten, haben verschiedene Möglichkeiten. Für viele Anleger ist das Investment in einzelne Titel zu risikoreich. In diesem Fall kann auf den WANT-Index ausgewichen werden. Er vereint in sich vier populäre chinesische Kurse. Neben Weibo gehören hierzu Alibaba, Tencent und Netease. Hier stehen Anlegern verschiedene Zertifikate mit unterschiedlichen Hebeln zur Verfügung. Neben dem Index 1:1 sind Zertifikate mit den Hebeln 2 und 5 verfügbar.

© Schwäbische Post 07.03.2019 10:01
3515 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.