Bieten alternative High-Tech-Zahlungsmethoden neue Möglichkeiten für Klein- und Mittelunternehmen in Schwaben?

Apple Pay, Google Pay und mobile Zahlungslösungen wie Neteller, Paypal und Paysafecard - sie alle sind mittlerweile gängige Begriffe für Unternehmer in Schwaben und der ganzen Welt. Welche neuen Möglichkeiten bieten die High-Tech-Zahlungsmethoden für Klein- und Mittelbetriebe in Schwaben?
  • https://pixabay.com/de/illustrations/visum-gesch%C3%A4ft-kaufen-karte-handy-3082813/
  • https://pixabay.com/de/photos/frau-einkaufen-lebensstil-sch%C3%B6ne-3040029/

In Amerika gehören sie längst zum gängigen Zahlungsmittel: Cyberwallets und mobile Zahlungslösungen. In Form eines Mobiltelefons sind sie steter Begleiter vieler Käufer und machen das Tragen einer Brieftasche überflüssig. Ein Kunde kann mittels Auflegens des Handys bargeldlos für Waren und Dienstleistungen bezahlen. Die moderne Zahlungsmethode konnte man schon früh nach ihrer Entwicklung in einem Online Casino benutzen; diese waren sogar Vorreiter darin, mobile
Zahlungsmethoden wie Zimpler, Neteller und Skrill zu akzeptieren.

Schwaben und Mobiles Zahlen

Heute findet man die Zahlungsmöglichkeit in ausgewählten, schwäbischen Geschäften und in der ganzen Welt. So kann man im bayerischen Gebiet nebst bei großen Namen wie Zara, Aldi und dem FC Bayern München auch in kleineren Unternehmen wie dem Alpenhof Hotel mobil bezahlen.

Mobile Zahlungsmethoden haben sich bei kleinen und mittelständischen Unternehmen in Schwaben noch nicht vollends etabliert, sind aber auf einem guten Weg dahin. Die neue Zahlungsmöglichkeit bietet jede Menge Vorteile für Kunden und Unternehmer. Sich als Unternehmen anzumelden ist einfach, die Abrechnung erfolgt problemlos und Kunden begrüßen es, wenn ihre Lieblingsgeschäfte auf dem neuesten Stand sind. Es gibt aber noch zusätzliche Mehrwerte, die mobile Zahlungsmethoden bieten.

Entwicklungsmöglichkeiten dank neuer Technologie

Kundenfreundlichkeit

Oberstes Gebot ist immer noch: Der Kunde ist König. Und als Klein- oder Mittelunternehmen möchte man diesen besonders glücklich machen. Mit der neuen Technologie vermindert sich nicht nur die Wartezeit an der Kasse, es ist auch einfacher für den Kunden, seine Waren zu bezahlen. Kein nerviges In-Der-Tasche-Kramen mehr, einfach nur Handy zücken und schon ist der Kauf abgeschlossen. Das beeindruckt und animiert Kunden, noch lieber zurückzukommen. So akzeptiert das Hotel Alpenhof in Augsburg zum Beispiel auch Bitcoins.

Ausgabenminderung & Umweltschutz

Besonders interessant für kleine und mittlere Unternehmen ist auch der Spar-Aspekt: Indem man keinen überteuerten Point-of-Sale mehr braucht und stattdessen das Geschäftshandy mit einer App ausstattet, spart man sich die Auslage.
Auch die Tatsache, dass keine Papier- und Tintenkosten mehr kalkuliert werden müssen, weil Quittungen per Mail versandt oder per Kurznachricht verschickt werden können und nicht weiter unnötig ausgedruckt werden müssen, motiviert. Das tut nämlich nicht nur dem Portemonnaie sondern auch der Umwelt gut. Und genau das würde ein umweltfreundliches und faires Konzept wie zum Beispiel jenes von Life Tree in Augsburg gut ergänzen.

Integration von Treueprogrammen

Mobile Zahlungen machen es Inhabern von Geschäftern wie dem hippen Street-Fashion-Geschäft Degree Clothing in Augsburg möglich, Bonus- und Treueprogramme an ihre Kunden zu verschicken - wenn diese das wünschen.
Dies dank der von der App gespeicherten Daten, die dem Käufer sodann auch Garantiescheine und Quittungen, aber auch Gutscheine und Coupons zusenden können. So shoppt man noch ein wenig lieber!

Mobile Zahlungsmöglichkeiten tragen also mittels Kostenminderung und dem Ermöglichen besseren Kundenservices maßgebend dazu bei, dass Kleinst- und Mittelunternehmen in der ganzen Welt ihren Kunden auf sie zugeschnittene Produkte, Mehrwerte und ein einwandfreies Shoppingerlebnis ermöglichen können. Auch für die Unternehmen in Schwaben bietet die neue Technologie eine Menge Optionen, um die Geschäftseffizienz weiter zu steigern.

© Schwäbische Post 08.05.2019 11:14
1668 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.