Bitcoin - was sich alles mit der digitalen Währung anstellen lässt

Seit einigen Jahren sorgt die Kryptowährung Bitcoin für Schlagzeilen und ihre Verwendung wirft Fragen auf.

Der Begriff Bitcoin ist vielen nicht fremd. Auf die Frage nach der Verwendung der digitalen Währung wissen dagegen die wenigsten eine Antwort. Dabei verhält sich Bitcoin im allgemeinen Zahlungsverkehr wie normales Geld. Bislang gibt es jedoch vergleichsweise wenig Akzeptanzstellen.

Bitcoins gehören in den Geldbeutel

Wer Bitcoins erwerben und nutzen möchte, benötigt zunächst einen Wallet. Bitcoin-Wallets sind die virtuellen Geldbeutel, wo die digitale Währung aufbewahrt wird. Es sind unterschiedliche Wallets im Umlauf. Der Nutzer ist nicht an einen bestimmten virtuellen Geldbeutel gebunden.

Es lassen sich auch mehrere Wallets gleichzeitig verwenden. Weiterhin benötigt der Bitcoin-Nutzer eine Software, welche zum E-Mail Empfang geeignet ist. Auch der virtuelle Geldbeutel funktioniert wie eine Software, ausgerichtet auf das Senden und Empfangen von Bitcoins. Über den Wallet wird auch die Bitcoin-Adresse bereitgestellt, welche benötigt wird, damit Bitcoins gesendet und empfangen werden können.

Wie können Bitcoins verwendet werden?

Die Zahl der Akzeptanzstellen von Bitcoin-Währung hat in den letzten Jahren stark zugenommen und damit ist Bitcoin auf dem Weg, herkömmliche Zahlungsmethoden wie PayPal und den Kauf auf Rechnung in den Schatten zu stellen. Verschiedene Firmen und Online Shops akzeptieren mittlerweile Bitcoin als Zahlungsmethode. Dazu zählen renommierte Unternehmen wie Microsoft oder Dell.com. Auch bei Edeka Lebensmittel kann mit Bitcoin bezahlt werden.

Besonders etabliert hat sich die Bitcoin-Zahlungsmethode in Online Casinos. Ist damit doch eine Zahlungsmethode gefunden, welche auf Anonymität setzt und damit die persönlichen Daten schützt. Wer Bitcoins verdienen möchte, kann sich auf Shoopp sein Cashback in Form der digitalen Währung auszahlen lassen.

Generell sind Bitcoins im Online-Casino gut als Zahlungsvariante aufgehoben. Nutzer müssen keine Gebühren hinnehmen und die Bitcoin-Einzahlungen sind zudem anonym. Auch die Casino-Spieler bleiben anonym und selbst das Einzahlen kleinerer Beträge ist möglich. Generell ist mit Bitcoins als Zahlungsvariante ein sehr faires und transparentes Glücksspiel möglich.

Generell ist Bitcoin eine unkomplizierte Möglichkeit, Geld an Familie und Freunde weltweit schnell, sicher und ohne extra Kosten zu senden. Der Empfänger braucht lediglich ebenfalls eine Bitcoin-Adresse.

Bei Bitcoin als Zahlungsmethode ist ein allgemeiner Aufwärtstrend zu beobachten. Auf den Zug sind auch bereits Drittanbieter aufgesprungen, welche Bitcoin Debit-Karten anbieten. Die gebührenpflichtigen Karten berechtigen den Nutzer, online und in den Geschäften vor Ort Zahlungen zu tätigen, welche vom Bitcoin Guthaben abgezogen werden.

Bitcoin Trading im Trend

Bitcoins können nicht nur als Zahlungsmittel verwendet werden, es lässt sich auch damit handeln. Weltweit existieren über 400 Bitcoin Börsen. Dort können Bitcoin Besitzer durch geschicktes Trading das eigene Kapital vermehren. Wer ein Wallet besitzt, kann sich hier mit Bitcoins versorgen. Die Gewinnmöglichkeiten sind hoch, denn die Kurse sind starken Schwankungen unterworfen. Dabei können nur schwer genaue Aussagen getroffen werden, wenn der Kurs ansteigt oder sinkt.

Wer zum Beispiel im Frühjahr 2013 einen Bitcoin für 120 US-Dollar erworben hat, erhielt für diesen im Dezember 2017 bereits stolze 20.000 US-Dollar. Die Regulierung des Handels mit digitalen Währungen lässt im Gegensatz zu den herkömmlichen Börsen noch auf sich warten. Verschiedene Börsen haben mittlerweile ein Authentifizierungsverfahren eingerichtet, um Betrüger zu entlarven und der Geldwäsche vorzubeugen.

Mit Kryptowährung zu handeln, ist mit hohen Risiken verbunden und es ist nicht ausgeschlossen, den kompletten Einsatz zu verlieren. Beim Traden kommt es einmal mehr auf die richtige Strategie an. Coins sollten immer teurer verkauft als eingekauft werden. Die Trading Börsen verlangen pro Trade bestimmte Summen an Gebühren. Eine Möglichkeit ist auch der Handel mit Bitcoins über einen Broker.

Pixabay.com / TheDigitalArtist / https://pixabay.com/illustrations/crypto-currency-bitcoin-blockchain-3130381/

© Schwäbische Post 21.03.2019 10:12
3068 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.