Die passende Geldanlage in Zeiten von Corona

Die Corona-Krise hält nicht mehr nur die Welt, sondern auch die Finanzmärkte jeden Tag aufs Neue im Atem. Wer noch vor wenigen darüber nachgedacht hat, wo er sein Geld aufgrund niedrigen Zinsen anlegen soll, kam schnell zu der Erkenntnis, dass lediglich Aktien und EFTs vielversprechende Renditebringer sind - dieses Zeiten gehören allem Anschein nach ebenfalls der Vergangenheit an. Wer Ruhe bewahrt und sich mit einigen Formen der Geldanlage befasst, kann dennoch sicher sein Geld parken.

Panikreaktion auf dem Aktienmarkt vermeiden

Kaum haben die ersten Regierungen der Welt historisch einmalige Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie erlassen, fielen die Aktienkurse vieler Firmen ins Bodenlose. Dabei sollte jeder Anleger sich darüber im Klaren sein, dass sich derzeitigen Verluste vorerst auf dem Papier stehen, weshalb es sicherlich keine gute Idee ist, sofort die eigene Anlagestrategie über Board zu werfen und panisch auf die Krise zu reagieren. Erst wenn Absehbar ist, dass sich ein Unternehmen oder gar eine ganze Branchen nicht mehr wirtschaftlich erholen kann, sollte über einen Verkauf des Aktienpakets nachgedacht werden. Einsteigern, die derzeit das richtige Aktiendepot finden möchten, bietet sich aufgrund niedriger Kurse eine attraktive Gelegenheit, das eigene Geld in Wertpapiere zu investieren.

Investition ins Renten- und Lebensversicherungen

Grundsätzlich wird zwischen fondsgebundenen und klassischen Renten- und Lebensversicherungen unterschieden. Die klassischen Varianten sind nicht direkt von Entwicklungen auf den Finanzmärkten betroffen. Fondsgebundene Versicherungen aus diesem Bereich sind hingegen vom Aktienmarkt abhängig. In guten Zeiten werfen diese Anlageprodukte natürlich starke Renditen ab. Auch hier gilt es bisweilen weiterhin, Ruhe zu bewahren, um hohen Verluste sowie enorme Stornokosten zu vermeiden. Anleger, welche die aktuelle Lage für sich nutzen und eine Lebens- oder Rentenversicherung abschließen möchten, sollten darauf achten, dass in dem Vertrag die so genannte Nominalwertgarantie enthalten ist. Diese Garantiert, dass der Anleger mindestens die Summe aller bis dato einbezahlen Beträge wieder erhält.

Tagesgeld- und Festgeldkonten

Wer sein Geld auf einem Tagesgeld- oder Festgeldkonto parken möchte, erhält kaum Zinsen. Das Kapital ist jedoch von den Auswirkungen der Corona-Pandemie nicht betroffen. Die Bank sollte sich allerdings in einem Land befinden, das eine gute Bonität vorweisen kann, sodass das Kapital vollständig abgesichert ist.

Trügerische Zeiten

Anleger, welche die aktuelle Lage auf den Finanz- bzw. Aktienmärkten als verlockende Gelegenheit ansehen, um möglichst hohe Renditen zu erzielen, sollten überlegt und mit Bedacht vorgehen. Letztendlich muss jeder Anleger das investierte Kapital über einen bestimmten Zeitraum entbehren können und nicht nur zum Kaufzeitpunkt. Kurzfristig notwendige Anschaffungen sollten auch weiterhin möglich sein. Eine gute Strategie ist es, mit EFT-Aktienfonds klein Anzufangen und hierfür einen Sparplan aufzustellen. Selbst wenn die Kurse am Aktienmarkt weiter abrutschen, hält sich der Verlust hier wegen eine gesunden Verteilung sowie wegen geringer Einzahlungsbeträge in Grenzen. Gleichzeitig können Anteile des Fonds aktuell zu niedrigen Preisen erworben werde. Wenn also die Kurse wieder steigen, können sich Anleger über einen guten Deal freuen.

Photo by Carlos Muza on Unsplash

© Schwäbische Post 22.04.2020 11:07
2678 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy