Telenot entwickelt Technik weiter

Sicherheitsbranche Gefahrenmelderzentrale des Unternehmens hat nun aktuelle Updates bekommen.

Aalen. Die Aalener Firma Telenot hat ihre Einbruchmelderzentrale „hiplex 8400H“ weiterentwickelt. Mit dieser Einbruchmelderzentrale, so die Firma, habe man 2017 den Grundstein für eine neue Generation von Gefahrenmelderzentralen für die Sicherheitsbranche gelegt. Die neue Systemarchitektur der Anlage hebe statische Systemgrenzen auf. „Dank immer wieder neuer Evolutionsstufen greift die hiplex stets aktuelle Anforderungen des Markts auf – und das mit einer modernen grafischen Benutzeroberfläche zur Systemparametrierung sowie zertifiziert nach sämtlichen geltenden Richtlinien,“ betont Armin Bullinger, Entwicklungschef von Telenot.

Gut acht Jahre habe das Team von Telenot an der Plattform entwickelt, um diese serienreif zu machen. Seitdem hätten weitere Ausbaustufen den Leistungsumfang kontinuierlich erweitert. Dies gelte auch für die aktuellen Updates mit den Kürzeln F06 sowie F07, die Telenot gemeinsam mit der dazugehörigen neuen Version der Parametriersoftware „hipas“ veröffentlicht hat. Telenot ist nach eigenen Angaben ein führender deutscher Hersteller von elektronischer Sicherheitstechnik und Alarmanlagen und versorgt Privathaushalte, kleine und mittlere Unternehmen, den Einzelhandel, die Industrie und die öffentliche Hand.

© Schwäbische Post 30.09.2020 18:30
1028 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy