Ast auf Auto: keine Haftung

Gemeinschaft muss bei Beschädigung auf Parkplatz nicht zahlen.
Ein Wohnungsbesitzer, dem auf dem Parkplatz der Wohnanlage ein Ast aufs Auto fällt, kann wegen des Schadens nicht die Eigentümergemeinschaft zur Kasse bitten. Das hat der Karlsruher Bundesgerichtshof (BGH) in einem Fall aus Berlin entschieden (Az. V ZR 43/19)

Die Wohnungseigentümer hatten 2014 einen Dienstleister beauftragt. Dieser sollte die Bäume einmal im Jahr kontrollieren. Das machte er auch im Januar 2016. Im Mai brach von einer Platane auf dem Grundstück ein großer Ast ab und stürzte auf das Auto der Klägerin. Sie forderte deswegen von den anderen Wohnungseigentümern rund 6650 EUR – vergeblich.

Die Eigentümergemeinschaft sei dafür generell nicht zuständig, urteilten die obersten Zivilrichter. Die Frau könne aber die Firma verklagen, die für das Beschneiden der Bäume zuständig war. dpa
© Südwest Presse 26.03.2020 07:45
165 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy