Finanzhilfe beantragt

Der Konzern verliert jede Woche 60 Millionen Euro.
Der angeschlagene Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof verhandelt einem „Spiegel“-Bericht zufolge offenbar seit dieser Woche mit der Bundesregierung über eine Finanzhilfe. Er wünsche ein nachrangiges Darlehen von „deutlich unter einer halben Milliarde“, um die laufenden Kosten zu decken, berichtete der „Spiegel“.

Bis vor wenigen Tagen sei der Konzern davon ausgegangen, bis Ende Januar mit eigenen Mitteln über die Runden zu kommen, schrieb der „Spiegel“. Inzwischen heiße es im Konzern: „Wenn wir plötzlich über weitere acht bis zehn Wochen Schließung der Läden reden, dann kann das kein Non-Food-Unternehmen ohne Staatshilfen überleben.“

Der Konzern verbrennt dem Vernehmen nach derzeit über 60 Millionen Euro pro Woche, in der die Filialen geschlossen sind. Das Onlinegeschäft komme kaum in Gang. afp
© Südwest Presse 16.01.2021 07:45
202 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy