Germania Finanzspritze für Fluggesellschaft

Die angeschlagene Fluggesellschaft Germania ist zuversichtlich, mit Finanzspritzen den Betrieb aufrechterhalten zu können. „Unsere Gespräche mit potentiellen Investoren verlaufen positiv“, schrieb Germania-Chef Karsten Balke an die Mitarbeiter. Die ersten beiden größeren Beträge stehen seit Donnerstag zur Verfügung. Die Fluglinie mit 37 Mittelstreckenjets gehört über eine zwischengeschaltete Beteiligungsgesellschaft ihrem Chef Balke. dpa
© Südwest Presse 11.01.2019 07:46
189 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.