Nord Stream 2 darf weitergebaut werden

  • Schlepper bringen sich am russischen Verlegeschiff „Fortuna“ in Position. Es wird für Bauarbeiten an der deutsch-russischen Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 eingesetzt. Foto: Jens Büttner/dpa
Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat den sofortigen Weiterbau der Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2 in deutschen Gewässern genehmigt. Die Genehmigung war unter anderem deshalb notwendig geworden, weil eine Schweizer Firma ihre Spezialschiffe nach Sanktionsdrohungen der USA Ende 2019 abgezogen hatte. Außenminister Heiko Maas wünscht sich nun Gespräche mit der neuen US-Regierung über das umstrittene Projekt. Die USA hätten im Dezember entschieden, dass es vor neuen Sanktionen Konsultationen auf Regierungsebene geben solle. „Das halten wir für eine positive Entscheidung.“ Es wird erwartet, dass die neue US-Regierung keinen Kurswechsel vornimmt. Foto: Jens Büttner/dpa
© Südwest Presse 16.01.2021 07:45
200 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy