Hensoldt steigert den Umsatz

Bilanz „2020 ist ein absolut wegweisendes Jahr für Hensoldt“, sagt CEO Thomas Müller. Erste Zahlen fallen positiv aus.

Oberkochen. Der Rüstungselektronikhersteller Hensoldt hat in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsatz und Gewinn gesteigert. Wie das Unternehmen mit Sitz in Taufkirchen und Standort in Oberkochen mitteilt, sind die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,5 Prozent auf 712,1 Millionen gewachsen, das bereinigte operative Ergebnis verbesserte sich um 3,2 Prozent auf 102,8 Millionen Euro. „2020 ist ein absolut wegweisendes Jahr für Hensoldt“, so Vorstandschef Thomas Müller. „Wir haben nicht nur den wichtigen Schritt an die Börse gemacht, wir sind auch operativ voll auf Kurs. Wir wachsen profitabel und haben strategisch wichtige Großaufträge gewonnen.“

So habe sich das Unternehmen den Auftrag zur Entwicklung und Produktion des neuen „Active Electronically Scanned Array Radar“ für die deutschen und spanischen Eurofighter im Wert von 1,4 Milliarden Euro gesichert. Insgesamt steigt dadurch der Auftragsbestand auf 3,4 Milliarden Euro, was einem Plus von 53 Prozent im Jahresvergleich oder dem dreifachen des prognostizierten Umsatzes für 2020 entspricht. Weitere Aufträge im Wert von 1,9 Milliarden Euro habe der Deutsche Bundestag bereits grundsätzlich genehmigt. Die Aktie reagierte mit einem schmalen Plus von 2,4 Prozent auf 10,82 Euro.

© Schwäbische Post 10.11.2020 19:10
642 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy